Selecta „Foodie’s“

Erster Micro-Market in Deutschland

Der erste Miro-Market wurde im Frankfurter Raum eröffnet.
Selecta
Der erste Miro-Market wurde im Frankfurter Raum eröffnet.

Das Schweizer Unternehmen Selecta, einer der führenden Anbieter für Self-Service Verpflegungskonzepte in Europa, hat mit „Foodie’s“ deutschlandweit die erste Micro-Market-Lösung für die Betriebsgastronomie auf den Markt gebracht. Der SB-Supermarkt bietet gesunde, frische Speisen wie Salate, Müsli-Becher und Suppen aber auch kleine Snacks, erfrischende Getränke und Kaffee.

Die kleinen 24/7-Self-Service-Supermärkte passen laut Selecta in jedes Unternehmen und erfinden die Mitarbeiterverpflegung ein Stück weit neu. Die Idee: bargeldlos kaufen können – und das rund um die Uhr. Der erste „Foodie’s“ ging vor kurzem im Frankfurter Raum an den Start. Selecta will das Konzept nun bundesweit Unternehmen schmackhaft machen. Der Vorteil im Vergleich zu einer herkömmlichen Automaten-Lösung: Während das Angebotsportfolio in einem Automaten nur sehr begrenzt ist, können Firmen über Micro-Markets ihren Mitarbeitern ein gesundes, frisches Speisen- und Getränkeangebot offerieren – zu jeder Tages- und Nachtzeit.

In den USA weit verbreitet

In den USA sind Micro-Markets bereits seit einigen Jahren stark im Kommen: Die ersten Unternehmen führten dort bereits 2011 die ersten „Mini-Supermärkte“ ein, 2015 hatten bereits mehr als 10.000 Firmen auf diese Verpflegungslösung gesetzt. Im folgenden Jahr, so Selecta, waren bereits fast doppelt so viele am Start. Bis 2022, so schätzen Experten, werden weit über 30.000 Unternehmen firmeneigene Micro-Markets für ihre Mitarbeiter eingeführt haben.

„Wir freuen uns sehr, den ersten Foodie’s in Deutschland zu eröffnen – die perfekte Ergänzung unseres Dienstleistungsportfolios“, sagt Manuela Zimmermann, Geschäftsführerin Selecta Deutschland und Österreich. Globaler Wettbewerb, Digitalisierung und flexible Zeitmodelle würden die Arbeitswelt grundlegend verändern. Unternehmen reagierten zunehmend darauf und entwickelten moderne Bürokonzepte, die den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter besser gerecht werden. „Auch Micro-Markets spielen dabei eine entscheidende Rolle“, ist Zimmermann überzeugt.

Für Unternehmen ab 100 Mitarbeiter

Micro-Markets sind vor allem für Unternehmen ab 100 Mitarbeitern geeignet. Ist die Zahl der Mitarbeiter sehr groß, lassen sich traditionelle Betriebsrestaurants um flexibel einsetzbare Micro-Markets ergänzen. Die Selecta Micro-Market-Konzepte sind in Deutschland, Frankreich, Benelux, Irland, Italien, Spanien, der Schweiz und in Großbritannien zu haben.



stats