Serie Hitzewelle (Teil 1)

Schwieriger Sommer für Gastronomen

Zu L'Osteria kamen wegen der Hitze weniger Gäste.
Markus Roman
Zu L'Osteria kamen wegen der Hitze weniger Gäste.

Wie hat sich die Hitzewelle der vergangenen Monate auf die deutsche Gastro-Branche ausgewirkt? Die FOOD SERVICE-online-Redaktion hat sich mal umgehört. Im ersten Teil lesen Sie die Antworten von L’Osteria, Beets & Roots und Dean & David.

Nun neigt er sich dem Ende zu, der Sommer, der zumindest vorläufig als "Rekordsommer" in die Geschichte eingehen wird: Die Durchschnittstemperaturen lagen im Schnitt bei 19,6 Grad Celsius, was 3,4 Grad höher als gewöhnlich ist. Damit gilt der Sommer als zweitheißester Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1881. Nur im Jahr 2003 war es bisher wärmer.

Doch welche Auswirkungen hatten diese heißen Monate auf die professionelle Gastronomie in Deutschland? Die Pizza-Spezialisten von L’Osteria teilen auf Anfrage von FOOD SERVICE mit: "Wir sind sehr gut mit hohen Zuwachsraten auf bestehender Fläche in das Jahr gestartet und konnten dieses Hoch auch bis zu Beginn des Sommers im Mai halten." Doch sei auf die positiven Zahlen zum Jahresanfang ein starker Umsatzrückgang gefolgt – vor allem in den Monaten Juni, Juli und August.
Der Sommer 2018 bei L’Osteria
Gästezahl im Vergleich zum Vorjahr:
  • Juni: - 5,4%
  • Juli: - 3,1%
  • August: - 1,8%
Umsatz im Vergleich zum Vorjahr:
  • Juni: - 5,1 %
  • Juli: - 1,8 %
  • August: - 0,3 %

So verzeichnet das Unternehmen einen Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Juni von 5,1 Prozent, im Juli von 1,8 Prozent und im August von 0,3 Prozent. "Die andauernde Hitze sorgte für eine Ausnahmesituation. Die Gästefrequenz ist während des heißen Sommers spürbar gesunken, was sich natürlich auch auf den Umsatz auswirkte", sagt Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria GmbH.
„Der Sommer war ein tierisches Brett für uns!“
Max Kochen (Beets & Roots)

Ein positives Fazit der zurückliegenden Monate ziehen hingegen die Betreiber zweier Healthy-Fast-Casual-Konzepte. So sagt Max Kochen von Beets & Roots: "Der Sommer war ein tierisches Brett für uns, sehr erfolgreich." Konkrete Zahlen könne er zwar noch nicht liefern, doch habe man sehr viele Drinks und Salate verkauft. "Es war in unseren drei Restaurants jeden Abend rappelvoll."

Salate waren beliebt

Und auch David Baumgartner, Geschäftsführer von Dean & David, blickt auf zufriedenstellende Monate zurück: "Der heiße Sommer lief für uns gut, Salate wurden sehr nachgefragt", gibt er am Telefon zu Protokoll.

stats