Serie: Kinos & Foodservice 2017 (Teil 1)

Is(s)t die Kino-Zukunft premium?

In puncto Gastro wie auch beim Ambiente präsentiert sich die Kino-Branche immer hochwertiger. Hier: Cineplex Pforzheim.
Cineplex
In puncto Gastro wie auch beim Ambiente präsentiert sich die Kino-Branche immer hochwertiger. Hier: Cineplex Pforzheim.

Ist Kino heute noch sexy? Streaming-Portale wie Netflix machen es Filmbegeisterten wahrlich einfach, Filme und Serien auf dem Sofa zu schauen. Wie kann die Kino-Branche dem Home-Cinema Paroli bieten? Teil 1 unserer vierteiligen Kino-Serie mit Statements führender Betreiber der Branche. Inklusive: die Top 5 Kino-Ketten nach Foodservice-Umsatz, die neuesten FFA- und GfK-Ergebnisse etc.

Eine stabile Sache ist das Kino-Business nicht. Die Kino-Betreiber in Deutschland wissen um ihre Abhängigkeit von in- und ausländischen Blockbustern – als Garanten für starke Frequenzen. Und nun: die weiter wachsende Konkurrenz durch Streaming-Plattformen. Und trotzdem vermeldet die Filmförderungsanstalt (FFA) in ihrer Bilanz 2017: „Höchststand der Zahl der Kinos in Deutschland innerhalb der letzten Dekade.“

Bestmarken und steigende Tendenzen

Weitere Bestmarken und steigende Tendenzen gab es bei der Zahl der Kinobesucher, dem Gesamtumsatz, den Ausgaben für Foodservice und den Nutzern der Kino-Foodservice-Angebote. Mit welchen Mitteln können Kino-Betreiber die Attraktivität ihrer Standorte zusätzlich steigern? Insgesamt ergeben die Antworten unserer Befragten, dass das gastronomische Angebot auf jeden Fall ein entscheidender Dreh- und Angelpunkt ist.

Premium zieht

Mit premiumisierten Getränke- und Food-Offerten könne man definitiv punkten, heißt es – insbesondere die Zielgruppe der Best-Ager ist bereit, für Hochwertiges tiefer in die Tasche zu greifen. Unabhängigkeit der Gastro-Angebote von Kino-Öffnungszeiten, Kooperationen mit bekannten Gastro-Marken und Events sind beispielsweise Tools, mit denen sich Zusatzgeschäfte generieren lassen.

Top 5 Kino-Ketten

Knapp 240 Mio. € Foodservice- bzw. Concession-Umsatz erwirtschafteten 2017 die nach Foodservice-Umsätzen gerankten fünf größten Kinoketten in Deutschland. Zum Vergleich: Laut GfK-Panel lagen 2017 die Ausgaben aller Kinobesucher für Verzehr bei 517 Mio. €, zweithöchster Wert seit 2010.

Rang 1: Cineplex-Gruppe

Als größte deutsche Kino-Kette nach Gastro-Umsatz gilt die Cineplex-Gruppe mit 68 Mio. € Foodservice-Umsatz – ausschließlich Concession-Bereich ohne ca. 15 Restaurants, die fremdvergeben oder aber separat betrieben sind. Aktuell sei man sehr expansiv, erklärt Cineplex-Geschäftsführer Kim Ludolf Koch: In den letzten 5 Jahren wurden 11 neue Kinos eröffnet.

Rang 2: CMS/Cinestar

Mit 56,6 Mio. € Foodservice-Umsatz positioniert sich CMS/Cinestar als zweitstärkste Kino-Kette: 54 Units Ende 2017 und aktuell 60. Für ein Statement zu den neuen gastronomischen Plänen sei es noch zu früh, heißt es von Tobias Scheibl, Director Commercial F&B & Operations, CMS/Cinestar. Doch da scheint einiges in der Pipeline zu sein. Weitere große Kino-Ketten mit ihren gastronomischen Aktivitäten stellen wir in den nächsten Teilen unserer Kino-Serie vor.

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Die ausführliche Analyse lesen Sie in der Juniausgabe der foodservice (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.


stats