Serie: Kinos & Foodservice 2017 (Teil 4)

Astor-Kinos: In Richtung premium vorgeprescht

Für sieben Spielstätten und 9,3 Mio. € Foodservice-Umsatz steht die Flebbe Services Gesellschaft.
2018 Premium Entertainment GmbH Premium Entertainment Köln GmbH Jan Bitter
Für sieben Spielstätten und 9,3 Mio. € Foodservice-Umsatz steht die Flebbe Services Gesellschaft.

Is(s)t die Kino-Zukunft premium? Wie muss sich die deutsche Kino-Branche den Besuchern künftig präsentieren, um dem Home-Cinema Paroli zu bieten? Ist Gastronomie ein entscheidendes Tool? Nach den Teilen 1 bis 3 nun Teil 4 unserer Kino-Story mit Flebbe/Astor, die seit Jahren in puncto F&B-Repertoire besondere Wege gehen.

Mit sieben Spielstätten, 31 Sälen, knapp 7.500 Plätzen und 9,3 Mio. € foodservice-Umsatz 2017 (zu 2016: - 1,1 %) rangiert die Flebbe Services Gesellschaft quantitativ zwar deutlich hinter den Big Five im deutschen Kino-Markt. In puncto Foodservice-Repertoire zählt Astor hingegen im Reigen der Kino-Ketten zu jenen, die bereits seit einigen Jahren am stärksten in Richtung Premium vorgeprescht sind – mit starkem Bekenntnis zur Region ihrer jeweiligen Standorte.

Mit 2017 zufrieden

„Nachdem das Kinojahr 2016 etwas schlechter als 2015 gelaufen war, wobei unsere Häuser deutlich geringere Verluste gegenüber dem Gesamtmarkt zu verzeichnen hatten, sind wir mit 2017 zufrieden. Vor allem das erste Halbjahr 2017 lag an fast allen Standorten über dem Vorjahr. Einige Filme mit hohem Potenzial konnten das Publikum allerdings nicht überzeugen“, bilanziert Markus Raab, Leiter Einkauf Gastro, Flebbe-/Astor-Film Lounge, rückblickend die Astor-Gesamtentwicklung.

F&B-Erlöse über Vorjahr

Im F&B-Bereich allerdings lagen die Erlöse in allen Kinos über Vorjahr. „Die Ansprüche der Gäste steigen. Qualität steht eindeutig vor Quantität. Wir testen ständig neue Produkte – vor allem im Getränkebereich, um immer wieder Alternativen anbieten zu können.“ Am gastronomischen Portfolio wird fleißig gefeilt: „Eventuell werden wir im Premium-Segment Tests mit Premium-Popcorn durchführen. Wir glaubten, darauf verzichten zu können, allerdings verlangen immer wieder Gäste auch nach diesen Snacks.“

Hochwertiges im Fokus

Als USP gelten die hochwertigen Food-Offerten jenseits der Knabber-Range: Hier stellen die Astor-Kinos in ihren verschiedenen Häusern jeweils einen deutlichen Bezug zur Region her: „In Köln bieten wir z.B. einen ‚Halven Hahn‘ oder auch ‚Kölsche Klüngel‘ an.“ Ergänzend finden sich jedoch auch mediterrane Offerten auf der Karte wie etwa der ‚Weinbegleiter‘ (gemischte Oliven, Parmesanwürfel und Cracker) – mit 4,50 € das günstigste Angebot.

Foodservice-Ausgaben bei 7,50 €

Bei rund 7,50 € lag der Foodservice-Durchschnitts-Bon (2016) und bei ca. 16,00 € die Ausgaben pro Besucher für das Kinoticket (inklusive Begrüßungsdrink und Garderobe) – in den Astor-Standorten. „Gerne möchten wir jenes Publikum hinzugewinnen, das sich vom traditionellen Kino abgewandt hat. Aber diese Zielgruppe zu erreichen ist extrem schwer“, erklärt Markus Raab.

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Die ausführliche Analyse lesen Sie in der Juniausgabe der foodservice (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.

stats