Serie: Single-Dish-Konzepte Berlin (Teil 4)

Die Nudelspezialisten von Ramen X Ramen

Bei Ramen X Ramen kennt man sich mit den japanischen Nudelsuppen aus.
Andrea Talavera / Ramen X Ramen
Bei Ramen X Ramen kennt man sich mit den japanischen Nudelsuppen aus.

Gastronomische Minimalkonzepte bis zu nur einem angebotenen Gericht gibt es einige in den Trendmonopolen London und New York. Auch in Berlin kommt dieser Trend an. Wir stellen in unserer Serie Konzepte vor, die ihr Angebot auf ein Minimum reduzieren. Diesmal: Das Ramen X Ramen stellvertretend für die zunehmende Anzahl Ramenbars.

Der Kult um die japanischen Nudeln samt Suppe brodelt mittlerweile auch in Berlin. Oft an Stellen, wo man sie nicht vermuten würde. Etwa das Ult Ramen im Vorraum einer Karaokebar im Wedding. Oder als mobiles Konzept. In der im schrillen Memphis-Design gestalteten Sushibar Nihombashi haben sie gerade eine mobile Ramen-Theke eingebaut.

Das Besondere an Ramen X Ramen im Ausgehviertel Friedrichshain sind die große Sake-Auswahl und das Angebot an glutenfreien Nudeln, die wie alle anderen Nudeln hausgemacht sind. Auch vegane Varianten sind auf der Karte extra ausgewiesen. Hier wird etwa Seitan anstelle von Chasu serviert, dem traditionellen marinierten Schweinebauch. Außerdem gibt es eine separate vegane Vorspeisenkarte. 55 Plätze, ÖZ täglich 12-24 Uhr.

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Die ausführliche Geschichte über Berliner Single-Dish-Konzepte lesen Sie in der Maiausgabe der foodservice (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.

stats