Serie Umsatzbringer Frühstück (Teil 2)

Feste Essenszeiten verlieren an Bedeutung

Belegte Brote sind bei Leonardi ein Bestseller.
Leonardi
Belegte Brote sind bei Leonardi ein Bestseller.

Laut einer Studie ist 73 Prozent der Deutschen das Frühstück sehr wichtig. Doch wie profitieren Gastronomen davon? Wir stellen verschiedene Beispiele aus kommerzieller und Gemeinschaftsgastronomie vor. Diesmal: Leonardi GmbH.

"Besonders die Generation Y der 18- bis 35-Jährigen frühstückt inzwischen häufiger außer Haus", beobachtet auch Thomas Kisters vom Betriebsgastronom Leonardi in München. Er sieht gleichzeitig eine weitere Veränderung im Essverhaltens seiner Gäste: „Gerade bei der jüngeren Generation ist das klassische Frühstück und Mittagessen zu festen Zeiten gar nicht mehr so gefragt.“ 

„Für uns wird das Zwischenverpflegungs-Geschäft immer wichtiger, weil die Kunden vermehrt Snacks konsumieren.“
Thomas Kisters, Leonardi


In seinen 20 Betriebsrestaurants in und um München serviert er deshalb werktags ab 7 Uhr eine große Auswahl an kleinen Mahlzeiten. Die Mitarbeiter können hier zwischen vielen Angeboten wählen: Butterbrezeln, belegte Croissants, selbstgebackenes Brot mit eigens hergestellten Aufstrichen, Wurst und Käse, süße Teilchen sowie Joghurt und Müsli mit frischem Obst. Auch kleine Salate mit Tomate, Mozzarella oder Avocado erfreuen sich zunehmend größerer Beliebtheit. 
Eckdaten Frühstück bei Leonardi
Sitz München
Frühstücksangebot Kaffeebars in 20 Betrieben
Preisspanne 1,80€ - 3,90€
Durchschnittsbon 3,20€-3,90€
Bestseller Selbstgebackenes Brot mit (veganen) Aufstrichen, hausgemachte Eistees und Limonaden, frisch gepresste Smoothies, Müsli mit Joghurt
Verhältnis Food &Beverage 70%/30%




Abonnenten erfahren mehr über das Frühstücksangebot bei Leonardi in der September-Ausgabe der gv-praxis (E-Paper). Noch kein Abo? Hier geht's zum Probe-Abo.



stats