Serie Umsatzbringer Frühstück (Teil 3)

Bei Alex boomt das Frühstücksgeschäft

Alex Restaurants setzen auf große Auswahl.
Mitchells & Butlers
Alex Restaurants setzen auf große Auswahl.

Laut einer Studie ist 73 Prozent der Deutschen das Frühstück sehr wichtig. Doch wie profitieren Gastronomen davon? Wir stellen verschiedene Beispiele aus kommerzieller und Gemeinschaftsgastronomie vor. Diesmal: Alex Restaurants.

Morgens zur Frühstückszeit brummt es in den 42 deutschen Alex Restaurants. Und das schon seit einer ganzen Weile. Bernd Riegger, Geschäftsführer des in Wiesbaden ansässigen Unternehmens Mitchells & Butlers Germany, das die Restaurants betreibt, berichtet: Das Frühstücksangebot in den Alex Konzepten sei das schnellst-wachsende Geschäft des Unternehmens. 
„Vor rund 20 Jahren hat das Frühstück weniger als 10 Prozent unseres täglichen Umsatzes ausgemacht. Heute liegen wir bei etwa 30 Prozent.“
Bernd Riegger, Geschäftsführer Mitchells & Butlers Germany


Längst wählt Mitchells & Butlers für Eröffnungen neuer Alex Gaststätten daher nur noch Standorte aus, an denen ein entsprechendes Frühstückspublikum zu erwarten ist: Menschen zwischen 16 und 60 Jahren nutzen das Frühstücksangebot, darunter sehr viele Schüler und Studenten, Mütter mit Kindern. 
Frühstückskonzepte bei Alex
Angebot 42 Standorte 
Preisspanne Kinder-Frühstück & -Brunch: 3,90 Euro
Sunday-Brunch-Buffet: 14,20 Euro
Bestseller Eierspeisen mit Speck (Buffet)
Durchschnittsbon 15 Euro



Abonnenten erfahren mehr über das Frühstücksangebot in den Alex Restaurants in der September-Ausgabe der foodservice (E-Paper). Noch kein Abo? Hier geht's zum Probe-Abo.



stats