Serie Umsatzbringer Frühstück (Teil 4)

Casualfood verkauft Frühstück an 32 Standorten

Das C-Store-Konzept Quicker's von Casualfood am Bahnhof HH-Altona.
Quelle: Unternehmen
Das C-Store-Konzept Quicker's von Casualfood am Bahnhof HH-Altona.

Laut einer Studie ist 73 Prozent der Deutschen das Frühstück sehr wichtig. Doch wie profitieren Gastronomen davon? Wir stellen verschiedene Beispiele aus kommerzieller und Gemeinschaftsgastronomie vor. Diesmal: Casualfood.

Dass sich die Deutschen auch beim Frühstück Gedanken über ihre Gesundheit machen, zeigt die eine Umfrage der Marktforscher von Score Media: 61 Prozent der Befragten gaben an, auch bei der ersten Mahlzeit des Tages auf eine ausgewogene Ernährung zu achten.

Das Frankfurter Multi-Brand-Unternehmen Casualfood, jüngst mit dem Hamburger Foodservice Preis ausgezeichnet, bietet seinen Kunden ein entsprechendes Angebot an: Der Verkehrsgastronomie-Spezialist verkauft an insgesamt 32 Standorten Frühstück.

Zum Angebot zählen neben Kaffeespezialitäten oder Brezeln auch unter anderem Superfood Sandwiches, frische Obstsalate und Joghurtvariationen. Das Unternehmen unterscheidet in seiner Analyse die Bereiche Convenience und Gastronomie. Der Durchschnittsbon im Convenience-Bereich beträgt zur Frühstückszeit 5,43 Euro, im Gastronomie-Bereich liegt er bei 7,12 Euro. 

Frühstück bei Casualfood
Angebot 32 Standorte
Preisspanne 3,60 Euro
bis 11,90 Euro
Bestseller Brezel, Croissant, Eier (Gastronomie), Kaffee und Croissant (Convenience)
Durchschnittsbon 7,12 Euro (Gastro), 5,43 Euro (Convenience) 



Abonnenten erfahren mehr über das Frühstücksangebot von Casualfood in der September-Ausgabe der foodservice (E-Paper). Noch kein Abo? Hier geht's zum Probe-Abo.



stats