Shopping Center (Teil 3)

Positionierung & Placemaking

Eine spannende Mischung diverser Gastronomie-Projekte, die das Center mit der Innenstadt verknüpfen, soll das Cano in Singen bieten; Eröffnung 2020.
ECE
Eine spannende Mischung diverser Gastronomie-Projekte, die das Center mit der Innenstadt verknüpfen, soll das Cano in Singen bieten; Eröffnung 2020.

Knapp 200 Einkaufszentren (davon etwa 40 international) betreibt Deutschlands größter Shopping-Center-Spezialist ECE. 483 großflächige Shopping Center gab es hierzulande laut EHI Retail Institute Ende 2018 – wie sehen die Perspektiven des Marktes aus? In Teil 1 und Teil 2 unserer Shopping-Center-Serie ging es um Umgestaltung von Bestands-Centern und um Erfahrungen und Perspektiven aus Vermietersicht der ECE. In Teil 3 unserer Shopping-Center-Serie richten wir das Augenmerk auf Positionierung, Placemaking und Neues in der Pipeline.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Den ganzen Artikel lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice.


Positionierung: In diesem Bereich habe die ECE in den letzten Jahren viel Erfahrung und Kompetenz gesammelt und könne dadurch heute sehr viel besser auf die Wünsche der Gastronomen eingehen, heißt es. Dafür stehen Projekte wie das „We Love Food“-Konzept. „Mit Jonathan Doughty, Global Head of Foodservice, Leisure & Placemaking, und seinem Team haben wir zudem echte Experten, die sich um die Weiterentwicklung unseres Gastronomieangebots und den direkten Kontakt zu den Food-Anbietern kümmern“, betont Steffen Friedlein, Managing Director Leasing der ECE.

Placemaking in After-Shopping-Zeiten

Ein wichtiges Ziel: Placemaking, das heißt die Center mit Gastronomie – wo möglich – auch in den Abendstunden in den After-Shopping-Hours zu beleben. „Wir wollen lebendige Plätze schaffen, an denen Menschen gerne ihre Zeit verbringen. Dieser Ansatz wird zukünftig noch stärker unterstützt durch Freizeit- und Entertainment-Angebote, um die Placemaking-Idee weiter auszubauen, etwa das Jumphouse im Waterfront Bremen und die Astor Film Lounge im MyZeil Frankfurt“, führt Friedlein aus.

2019 in der Pipeline. Acht große Refurbishment-Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 200 Mio. Euro werden bei der ECE allein in diesem Jahr fertiggestellt, fünf davon in Deutschland.
ECE Refurbishments, Fertigstellung 2019
- MyZeil, Frankfurt (Eröffnung: ab Frühjahr 2019)

- Rosengårdcentret, Odense (Frühjahr 2019)

- Galeria Łódzka, Lodz (Frühjahr 2019)

- Silesia City-Center, Kattowitz (Sommer 2019)

- Ernst-August-Galerie, Hannover (Herbst 2019)

- Promenaden Hauptbahnhof Leipzig (Herbst 2019)

- Tempelhofer Hafen, Berlin (Herbst 2019)

- Olympia-Einkaufszentrum, München (2019/2020)

Weitere Höhepunkte 2019

Als Höhepunkt in Sachen „Placemaking“ nennt Friedlein die in diesem Jahr beginnende große Umstrukturierung der Potsdamer Platz Arkaden. 2019 soll außerdem die Vermietung des komplett neuen Center-Projektes Cano in Singen weitestgehend zum Abschluss gebracht werden. 2020 soll Neueröffnung sein.
Im Herbst 2019 soll zudem die Modernisierung der Promenaden Hauptbahnhof Leipzig abgeschlossen sein. Ein Schwerpunkt der Neustrukturierung liegt auf der Stärkung und Erweiterung des Gastro-Angebots.

Remodeling-Highlight MyZeil

Als Showcase- und Highlight-Projekt ganz besonderer Güte gilt 2019 die Eröffnung des neuen Gastro-und Erlebnis-Bereiches Foodtopia im Shopping Center MyZeil an Frankfurts Hochfrequenz-Einkaufsmeile Zeil. Im April eröffnete ein erster Projektteil offiziell, Part zwei ist für Herbst 2019 terminiert. „Hier setzen wir ein neuartiges Food- und Entertainment-Konzept um, das zusammen mit dem besonderen Kino-Format Astor-Film-Lounge einen echten „Third Place“ bilden wird“, verspricht Steffen Friedlein.

Den kompletten Shopping-Center-Beitrag lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.



stats