Skyline Plaza Frankfurt

ECE testet digitalen Bestellservice für Center-Gastronomie

Im ECE-Center Skyline Plaza in Frankfurt können Gäste ihr Essen ab sofort vorbestellen und per App bezahlen.
ECE
Im ECE-Center Skyline Plaza in Frankfurt können Gäste ihr Essen ab sofort vorbestellen und per App bezahlen.

Die ECE hat im Shopping Center Skyline Plaza in Frankfurt am Main den Testlauf für ein innovatives Pilotprojekt gestartet: Mit der Bestellplattform „Easy Dining“ führt das Unternehmen erstmals in einem seiner Shopping-Center ein digitales System ein, mit dem Speisen und Getränke im Gastronomiebereich online bestellt und bezahlt werden können.

Die Idee basiert auf dem zunehmenden Trend zur Digitalisierung von Order-Prozessen im Gastronomiebereich und soll den Kunden eine digitale, einfache und komfortable Lösung zur Essensbestellung im Center bieten. In der ersten Testphase nehmen zunächst sechs Restaurants im Skyline Plaza an „Easy Dining“ teil.

Ziel ist es, im Live-Betrieb Erfahrungen zur Funktionalität des Systems, zum Zusammenspiel mit den Gastronomen und zur Akzeptanz bei den Kunden zu sammeln. Eine Ausweitung auf weitere Gastronomiebetreiber in dem Center, zu dessen Eigentümern die Allianz und CA Immo gehören, ist im nächsten Schritt geplant.

„Die Bestellplattform ‚Easy Dining‘ folgt dem Anspruch der ECE, den Kunden den Besuch im Center so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten und ihnen mit unseren Services einen echten Mehrwert zu bieten“, sagt Joanna Fisher, ECE-Geschäftsführerin für das Center Management. „Das Pilotprojekt ist ein weiteres Beispiel für unseren Ansatz, immer wieder neue innovative Services für unsere Kunden zu entwickeln und im Realbetrieb auf ihren Nutzen hin zu prüfen.“

Einfacher und zeitsparender Bestellprozess

Die entscheidenden Vorteile von „Easy Dining“ für die Kunden bestehen im zeitsparenden, bargeldlosen Bestellprozess per Smartphone-App oder Center-Website, der bereits frühzeitig (z.B. vom Arbeitsplatz aus) durchgeführt werden kann und längeres Anstehen, etwa in der betriebsamen Mittagspause, komplett erübrigt. Die Gastronomiebetreiber profitieren vom effizienten Bestellprozess, einer besseren Planbarkeit der Kapazitäten zu Spitzenzeiten, zusätzlicher Reichweite sowie der Möglichkeit spezielle Angebote per Couponing zur Verfügung zu stellen.
Über die ECE
1965 von Versandhauspionier Werner Otto gegründet, befindet sich die ECE bis heute im Besitz der Familie Otto und wird von Alexander Otto als CEO geleitet. Das Unternehmen betreut ein Marktwertvolumen (Assets under Management) von rund 34,4 Mrd. Euro und ist mit rund 200 Einkaufszentren im Management und Aktivitäten in 12 Ländern europäische Marktführerin im Shopping-Center-Bereich. Mehr als 4,3 Mio. Kunden besuchen täglich die Center der ECE, in denen über 20.000 Einzelhandelsmieter auf einer Verkaufsfläche von insgesamt ca. 7,1 Mio. qm einen Jahresumsatz von rund 24,4 Mrd. Euro erwirtschaften.


Im Bestellprozess wählt der Kunde per Smartphone-App oder auf der Center-Website aus einer Vielzahl angebotener Gerichte der teilnehmenden Restaurants aus, entscheidet sich für einen Wunschtermin und bezahlt mobil und bargeldlos.

Die Bestellungen werden einfach per Handy oder am Computer vorgenommen und vorab bezahlt.
ECE
Die Bestellungen werden einfach per Handy oder am Computer vorgenommen und vorab bezahlt.
Der Gastronomiebetreiber erhält die Bestellung auf ein Tablet und bereitet die Bestellung zum gewünschten Termin vor. Anschließend wird der Kunde per SMS oder Push-Nachricht zum Wunschtermin informiert, dass das Gericht abholbereit ist. An der Pilotphase nehmen die Gastronomiekonzepte Asia Hung, Bounour’s, Ciao Bella, Immergrün, Nordsee und Wittkoop teil.



stats