Slow Food Deutschland

Lebensmittel-Qualität und -Stukturen sichern

Dr. Ursula Hudson ist Vorsitzende des Vereins Slow Food Deutschland.
imago images / Future Image
Dr. Ursula Hudson ist Vorsitzende des Vereins Slow Food Deutschland.

Eine Slow-Food-Karte zeigt Verbrauchern online auf, wo sie täglich ihre Lebensmittel aber auch Lieferservices für hochwertige Mahlzeiten finden können. Der Verein Slow Food Deutschland will damit Verbrauchern zuverlässige Versorgungsquellen aufzeigen, aber auch die Existenz von Gastronomen und Produzenten sichern helfen.

„Eine Krisenzeit wie diese macht klar, was unsere Ernährung und damit auch unser Miteinander sichert.“
Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende, Slow Food Deutschland
Jahrzehntelang stand unsere tägliche Verpflegung nicht so im Fokus wie seit Beginn der Corona-Pandemie. Slow Food Deutschland appelliert an alle Verbraucher, gerade jetzt auch kleine Betriebe, Läden und Gastronomen zu unterstützen. Es sei für kleine und mittelständische Unternehmen jetzt existenziell, dass viele ihre kreativen Krisenlösungen nun auch nutzten, erläutert der Verein den Start seiner Online-Karte.

Deutschlandweit Strukturen sichern

Die Slow-Food-Karte listet bundesweit Hofläden, Online-Shops, Straßenverkäufe und Lieferservices von Restaurants auf. Befüllt wird die Karte stetig durch das Slow-Food-Netzwerk in Deutschland. Anfang April sind bereits über 350 Adressen verzeichnet. Hinzu kommen sollen noch die Aussteller der abgesagten "Messe des guten Geschmacks – die Slow-Food-Messe". Sie wurde aufgrund der Pandemie auf den April 2021 verschoben. Dazu die Vorsitzende des Vereins Slow Food Deutschland, Dr. Ursula Hudson: "Seit Ausbruch der Corona-Krise ist unser Slow-Food-Netzwerk einmal mehr darum bemüht, das solidarische Miteinander in unserer Gesellschaft zu stärken." Aus diesem Engagement sei die "Versorgungskarte" entstanden. Wichtig sei es jetzt, die verlässliche kleingliedrige Versorgung der Menschen vor Ort zu sichern, so Hudson.
Weil es für viele nicht nur herausfordernd sei, sich die täglichen Lebensmittel zu besorgen, sondern auch die Zubereitung vielen Probleme bereite, stellt Slow Food gemeinsam mit den Köchen der Chef-Alliance regelmäßig wechselnde Rezept-Tipps online. Die Initiatoren möchten inspirieren und Mut machen zum Kochen und dazu, auch in Krisenzeiten zu genießen, was in der eigenen Region erreichbar sei.

Neben der Slow-Food-Karte hat der Verein auch eine Liste mit Einkaufsmöglichkeiten von A bis Z inklusive Suchfunktion eingerichtet, die jeder nutzen kann.
Über Slow Food
Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die sich für ein zukunftsfähiges Lebensmittelsystem einsetzt. Im Fokus: Der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft, des traditionellen Lebensmittelhandwerks und der regionalen Arten- und Sortenvielfalt, eine faire Entlohnung für zukunftsfähig arbeitende Erzeuger sowie Wertschätzung und Genuss von Lebensmitteln. Der Verein Slow Food Deutschland e. V. wurde 1992 gegründet und zählt über 85 lokale Gruppen. Insgesamt ist Slow Food in über 170 Ländern mit diversen Projekten, Kampagnen und Veranstaltungen aktiv.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats