Smarte Snack-Kühlschränke

Hello Fresh Go geht global

Die intelligenten Küchlschränke mit Snacks für Mittagessen und Zwischenmahlzeiten haben sich schnell am Markt etabliert.
Hello Fresh
Die intelligenten Küchlschränke mit Snacks für Mittagessen und Zwischenmahlzeiten haben sich schnell am Markt etabliert.

Für eine globale Wachstumsstrategie hat Kochbox-Versender Hello Fresh sein B2B-Angebot Hello Fresh Go in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Die IoT-Kühlschränke mit Mittagessen, Snacks und Getränken hätten den deutschen Markt schnell erobert, die Nachfrage aus dem Ausland steige, so das Berliner Start-up.

„Das Konzept ist in Deutschland schon so erfolgreich, dass eine Expansion in weitere Länder definitiv eine interessante Option für uns darstellt.“
Thomas Griesel, Mitgründer Hello Fresh
Die Kühlschränke für den B2B-Convenience-Bereich stehen in Co-Working-Spaces, in Start-Up- und mittelständischen Unternehmen sowie in Großkonzernen. Per Internet of Things (Iot) sind sie so vernetzt, dass sie automatisiert selbst nach Bedarf Ware zum Wiederbefüllen bestellen. Markt-Premiere hatten die smarten F-&-B-Automaten in Deutschland vor einem Jahr.

Warme Mahlzeiten, Salate, Snacks

Das Produktportfolio von Hello Fresh Go umfasst frische Mahlzeiten nach eigenen Rezepten: warme Gerichte, Sandwiches, Wraps, Frühstück und Dessert. Hinzu kommt ein breites Angebot  ausgewogener Snacks, wie Nüsse, Riegel, Cookies und herzhafte Kleinigkeiten für alle Formen der Ernährung.

Zahlen per Fingerabdruck

Die SB-Automaten werden mit einer ID-Karte oder per Fingerabdruck bedient. Ausgelegt sind sie für Unternehmen ab 75 Mitarbeitern. Echtzeit-Verkaufsdaten steuern das Sortiment und passen es gegebenenfalls an veränderte Bedürfnisse und verschiedene Standorte an. Das Produktportfolio wird permanent weiterentwickelt. Verantwortlich für Hello Fresh Go zeichnet Sebastian Hua, bis dato Leiter des Innovationsteams des Start-ups.
Hello Fresh
HelloFresh ist 2011 in Berlin mit der Lieferung von Kochboxen gestartet und ist damit heute weltweit tätig in den USA, in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Australien, Neuseeland, Österreich, der Schweiz und Kanada. Laut eigenen Angaben lieferte das Unternehmen von 1. April 2018 bis 30. Juni 2018 fast 50 Millionen Mahlzeiten an 1,84 Millionen aktive Kunden aus. Büros werden in New York, Berlin, London, Amsterdam, Zürich, Sydney, Auckland und Toronto betrieben. Im November 2017 ging das Unternehmen an die Börse. Die B2B-Marke Hello Fresh Go wurde nun als 100 prozentige Tochtergesellschaft ausgegliedert.




stats