Sodexo

Vorfahrt für Umweltbonus

Mit Postern wirbt Sodexo für die Mehrwertbecher.
Sodexo
Mit Postern wirbt Sodexo für die Mehrwertbecher.

Das von Sodexo betriebene Betriebsrestaurant im Kreishaus in Luckenwalde verzichtet ab sofort auf Einwegbecher und Kunststoffboxen und stellt auf biologisch abbaubare Verpackungen um. Mit dieser Aktion wollen Sodexo und die brandenburgische Kreisverwaltung ein Zeichen setzen. Zuvor gingen jährlich rund 6.000 Einwegbecher und 8.000 Plastik-Salatboxen über den Tresen.

Die Idee für das nachhaltige Geschirr stammt von Andreas Bleschke, Klimaschutz-Koordinator des Landkreises. Die biologisch abbaubaren Verpackungen bestehen aus Rohrzucker, die Mehrweg-Becher aus Bambus- und Maisfasern.

„Im Rahmen unserer Strategie zur Unternehmensverantwortung ‘Better Tomorrow 2025‘ haben wir uns dazu verpflichtet, gezielte Maßnahmen zur Identifikation von Abfallursachen umzusetzen und Abfälle zu reduzieren“, sagt Dennis Starch, Gebietsleiter von Sodexo. Auch die Reduzierung der CO2-Emissionen zähle zu den Entwicklungszielen. Die Umstellung auf nachhaltiges Geschirr sei ein wichtiger Schritt, um ökologisches Engagement weiter auszubauen.

Nachhaltigkeit wird belohnt

Durch das Mehrweggeschirr verzichtet man auf Einweg-Kunststoffverpackungen und bislang übliche Wegwerf-Becher aus Kunst- und Verbundstoffen. Es wird Kunden ebenfalls möglich sein, eigene Tassen befüllen zu lassen. Nutzer der Mehrwegtassen bekommen einen Rabatt von 10 Prozent pro Heißgetränk gewährt. Beim Erwerb einer Mehrwegtasse ist der erste Kaffee kostenlos.



stats