Starbucks

Pappbecher kosten jetzt extra

Ab sofort müssen Starbucks-Kunden in Hamburg und Berlin 5 Cent für jeden Wegwerfbecher zahlen.
imago images / ZUMA Press
Ab sofort müssen Starbucks-Kunden in Hamburg und Berlin 5 Cent für jeden Wegwerfbecher zahlen.

Die US-Kaffeekette Starbucks verlangt ab sofort in Hamburg und Berlin eine Gebühr auf sogenannte Wegwerf-Becher. Diese soll 5 Cent betragen. Die dadurch generierten Einnahmen will das Unternehmen der Umweltorganisation WWF spenden.

Eine ähnliche Gebühr auf Wegwerf-Becher hat Starbucks bereits im zurückliegenden Sommer in Großbritannien eingeführt. Die Ergebnisse seien vielversprechend, heißt es aus dem Unternehmen. Nun testet Starbucks also die Einführung einer Gebühr in Deutschland, wie Horizont berichtet. Die Testphase soll zunächst bis Ende des Jahres laufen.

In einer Stellungnahme zur Einführung der Gebühr auf Pappbecher sagte Kai Bordel, Managing Director Starbucks Deutschland: "Es ist unser erklärtes Ziel, die Anzahl an Pappbechern zu reduzieren, und die Einführung der Bechergebühr ist dabei für uns der nächste logische Schritt."

foodservice jetzt im Probe-Abo testen!

Weitere Anreize sollen Starbucks-Kunden animieren, auf Einwegbecher zu verzichten: So soll etwa der Preis für wiederverwendbare Becher von 2,50 Euro auf einen Euro reduziert werden. Zudem bietet die Kaffeekette den Verbrauchern einen Mehrweg-Rabatt: Jeder Gast, der sein Getränk in einen mitgebrachten Becher füllen lässt, bekommt 30 Cent Nachlass.

"Wir sind davon überzeugt, dass die Bechergebühr noch mehr unserer Gäste veranlasst, das eigene Verhalten zu überdenken. Wir möchten hier als Vorbild für die Branche vorangehen und sind offen dafür, Erkenntnisse aus der Testphase zu teilen", so Kai Bordel.

stats