Startschuss in Norddeutschland

Domino’s läutet die Conversion ein

Die Domino’s Pizza Deutschland GmbH eröffnet Ende April in Eckernförde und Wilhelmshaven die ersten beiden ehemaligen Hallo Pizza Stores unter eigenem Namen. Damit beginnt die Umsetzung der großangelegten Übernahme, die bis 2019 bis zu 170 Stores umfassen wird.

Die Wachstumsstrategie geht in die zweite Runde: Nach offizieller Bestätigung durch das Kartellamt startet die Domino’s Deutschland GmbH mit der zweitgrößten Conversion ihrer Geschichte. Nachdem bereits 2016 mehr als 200 Joey’s-Pizza-Betriebe erfolgreich in Domino’s umfirmiert wurden, geht es ab Frühjahr 2018 mit der Integration der Hallo Pizza Stores weiter – der bisherigen Nummer zwei im Bereich Pizza Home Delivery. Bis zu 170 Betriebe werden sukzessive in die global stärkste Pizza-Marke überführt. Der Startschuss fällt in Eckernförde am 24. April 2018 und am 26. April in Wilhelmshaven. Die Partner Kirill Mazo und Murat Kisifli freuen sich auf spannende Herausforderungen und neue Chancen mit Domino’s.

Neue Partner für die Domino’s Familie

In Eckernförde sehen die Franchisepartner erwartungsvoll in die Zukunft: „Alle Vorbereitungen sind getroffen und wir sind bereit für den Wechsel zu Domino’s“, sagt Murat Kisifli (39), Regionalpartner aus Eckernförde. „Mein Team und ich sind gespannt, welche neuen Möglichkeiten uns nun erwarten.“ Er ist bereits seit 15 Jahren Franchisenehmer und führt seinen Betrieb in dem schönen Ostseebad seit sechs Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Mesut Kisifli (37). Zusammen entwickelten sie das Konzept der Junior-Franchisepartnerschaft, bei dem junge Unternehmer die Führung der Stores von erfahrenen Store-Managern lernen können. Mit mittlerweile 25 Mitarbeitern versorgt der kleine „Familienbetrieb“ die ganze Stadt an der Ostsee sowie deren Umland.

Frischer Wind

Die Integration in die Domino’s Familie wird neuen frischen Wind in den Store bringen. Die Kunden erwartet ab Ende April eine neue Store-Optik und Speisekarte mit dem Besten aus beiden Welten. Neben handgemachten Pizza- und Pasta-Klassikern sowie Pizza-Bread, sind jetzt Chicken Wings, Chicken Strippers, Cinnamon Rolls und Lava Cakes mit flüssigem Schokokern im Angebot. Zudem steht den Kunden der Online-Service „Pizza Chef“ zur Verfügung, mit dem sie sich persönliche Pizzen zusammenstellen können. Nach der Bestellung informiert der „Pizza Tracker“ über jeden Produktionsschritt und den Lieferstatus. Regelmäßige Vorteilsaktionen im Newsletter und der Gutschein App runden das Kundenangebot ab.

Zuversichtlich in die Zukunft

„Das wird ein aufregendes Jahr für uns“, so Andrew Rennie,  CEO Domino’s Pizza Europe. „Durch die Conversion stärken wir erneut unsere Position als Marktführer in Deutschland.“ 32 Mio. € hat Domino’s für die Integration bezahlt. „Damit rücken wir unserem Wachstumsziel von 1.000 Stores einen beachtlichen Schritt näher“, sagt Rennie. „Vor allem aber sind wir glücklich über unsere engagierten neuen Partner.“ Domino’s wird die zukünftigen Franchisepartner durch seine internationale Expertise und Innovationskraft tatkräftig unterstützen.
Über Domino’s Pizza Deutschland GmbH
Domino’s Deutschland ist mit über 200 Betrieben, mehr als 130 Franchisepartnern sowie rund 5.000 Mitarbeitern Marktführer im Bereich Pizza Home Delivery und gehört zu den zehn größten Gastro-Franchise-Gebern. Die Marke mit dem rot-blauen Dominostein liefert jährlich über 10 Millionen Pizzen aus und erzielte 2016 einen Netto-Umsatz von 152,6 Mio. €. Dabei verfolgt Domino's stets das Ziel, handgemachte Pizza, Pasta, Salate sowie Chicken Wings, Chicken Strippers und Desserts aus hochwertigen Zutaten schnell und frisch zu liefern.




stats