Sternekoch in Regensburg

Anton Schmaus' knallbunte Weinbar

"Wie bei Freunden in der Küche" sollen sich die Gäste in Anton Schmaus' neuem Wein-Store fühlen.
Rainer Fleischmann
"Wie bei Freunden in der Küche" sollen sich die Gäste in Anton Schmaus' neuem Wein-Store fühlen.

Zuwachs für Anton Schmaus' Gastro-Imperium. Nach vier Restaurants kommt im Oktober ein knallbunter Weinladen dazu, direkt neben Schmaus' Fusion-Restaurant "Sticky Fingers", dessen Konzept sich nun auch leicht verschieben soll. Passend zum Angebot bedeutet der Name auf Deutsch übersetzt "beschwipst." 

Im Fokus der Weinkarte des Tipsy stehen zum Start rund 70 Positionen, überwiegend aus Deutschland und Frankreich. Kleine und große Namen, Natur- und Bioweine und seltene Champagner. Neben Flaschenweinen ab 10 Euro bietet das Tipsy auch offene Weine aller Preisklassen. Edle Tropfen aus dem Sternerestaurant Storstad stehen ebenso zum Verkauf wie erlesene Sake-Weine aus der Sushi-Bar Aska. Vor dem Kauf dürfen Kunden die Weine selbstverständlich verkosten.

Anton Schmaus' Tipsy: Wie bei Freunden in der Küche



"Mein Steckenpferd war und ist schon immer der deutsche Wein", erklärt Anton Schmaus. "Mit dem Tipsy möchte ich noch mehr Menschen dafür begeistern und es unseren Restaurantgästen ermöglichen, ihre Lieblingsweine auch zu Hause zu genießen. Das Tipsy rundet unser gastronomisches Portfolio in Regensburg perfekt ab."

Bekanntes Personal

Für Auswahl und Abwechslung auf der Karte sorgt Sommelière Anna Rupprecht, die erst kürzlich zweifach ausgezeichnet wurde: Die Jury des Aral Schlemmer Atlas und ein Expertengremium des Fachmagazins Rolling Pin kürten die 31-Jährige unabhängig voneinander zu den 50 besten Sommelièrs Deutschlands. Christina Harbich aus dem Sticky Fingers, seit sieben Jahren als Servicekraft im Schmaus-Verbund tätig, ist ein bekanntes Gesicht in Regensburg und berät kenntnisreich die Kunden.

Genau wie die Schmaus-Restaurants Storstad, Aska und Sticky Fingers soll auch das Tipsy ein Gesamtkunstwerk sein, das eine besondere gastronomischen Idee mit einem ausgefallenen Interieur verbindet. "Unsere Kunden sollen sich im Tipsy fühlen wie bei Freunden in der Küche", sagt Anton Schmaus. "Die ganze Haltung ist lässig und locker, ohne abgehobene Attitüde. Wir zeigen, dass man Wein nicht nur in muffigen Gewölbekellern präsentieren kann, sondern in einem urbanen Ambiente."

Sticky Fingers: Zurück zum Cocktail

Mit der Eröffnung des Tipsy ändert sich auch das Konzept des benachbarten Schmaus-Lokals Sticky Fingers, das sich wieder stärker auf seine Wurzeln als Cocktail-Bar besinnt. Die umfangreiche Cocktail-Karte von Barchef Michael Schwanda und Team begleiten die Barfood-Gerichte mit Twist vom neuen Küchenchef Thomas Hermersdorfer, darunter Beef Tatar mit Café de Paris Aromen, Fish & Chips und Ratatouille.

stats