Studentenwerk Dresden

Erneuerung zum 100-Jährigen

Die Pläne für Sanierungsprojekt Neue Mensa Bergstraße im Rendering.
Stw. Dresden
Die Pläne für Sanierungsprojekt Neue Mensa Bergstraße im Rendering.

100 Jahre Studentenwerk Dresden – vom Zeltschlösschen zur Neuen Mensa. Mitte September hat das Studentenwerk Dresden in seiner Interimsmensa Zeltschlösschen das Sanierungsprojekt Neue Mensa Bergstraße vorgestellt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "100 Jahre Studentenwerk Dresden – lernen Sie uns kennen" wurden die Pläne vorgestellt und die Gäste anschließend durch das Zeltschlösschen geführt sowie das Sanierungsprojekt begutachtet.

Christian Schneider, Projektverantwortlicher im Studentenwerk Dresden, beschrieb die bisherige Entwicklung und die besonderen Herausforderungen des Bauvorhabens Neue Mensa Bergstraße. Anhand von Visualisierungen erläuterte er den architektonischen Entwurf und die Nutzungskonzeption des Gebäudes. Nach Vor- und Abbrucharbeiten sollen ab Januar 2020 Rohbau und Spezialtiefbau starten. Bis zum Jahr 2023 soll das Projekt abgeschlossen sein.


Zum Konzept eines zeitgemäßen gastronomischen Angebots gehören auch Abendlocations. Die Bierstube des ursprünglichen Gebäudes soll wieder in Betrieb gehen.
Stw. Dresden
Zum Konzept eines zeitgemäßen gastronomischen Angebots gehören auch Abendlocations. Die Bierstube des ursprünglichen Gebäudes soll wieder in Betrieb gehen.
Die Neue Mensa wurde im Januar 1981 eröffnet und steht seit 2008 unter Denkmalschutz. 2014 musste sie aufgrund brandschutz- und anlagentechnischer Mängel geschlossen werden. Erst im Jahr 2017 konnte die Sanierung in Angriff genommen werden. Zwischenzeitlich diente die Mensa als Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete.

Seit Oktober 2014 versorgt die Mensa Zeltschlösschen als Interimsmensa vor allem Studenten und Mitarbeiter der TU Dresden. Im Semester werden täglich rund 2.200 Mittagessen ausgegeben. Zusätzlich stellt das Studentenwerk Dresden den Grill Cube und ein Pasta-Mobil hinter dem Hörsaalzentrum der TU Dresden auf. Die zweistöckige Leichtbauhalle verfügt über eine Grundfläche von 1.000 qm. Im Erdgeschoss befinden sich die Produktionsküche, Ausgabe-Theken, eine Kaffeelounge, Geschirrspüle und Sanitäranlagen sowie einige Sitzplätze im Innen- und Außenbereich. Das Obergeschoss bietet Platz für den großen Speisesaal mit 700 Sitzplätzen einschließlich einer 200 Quadratmeter großen Terrasse und einer Kinderspielecke. 140 Fenster verleihen dem Zeltschlösschen viel Licht und Atmosphäre. Die Außenbepflanzung betreut das Institut für Landschaftsarchitektur der TU Dresden.



stats