Studentenwerk Leipzig

Poolsystem für Mehrweggeschirr eingeführt

Ab dem 20. September wird im Studentenwerk Leipzig nach und nach Einweggeschirr durch Mehrweg-Gefäße ersetzt.
Relevo
Ab dem 20. September wird im Studentenwerk Leipzig nach und nach Einweggeschirr durch Mehrweg-Gefäße ersetzt.

Mehrweg löst Einweg ab! Das Studentenwerk Leipzig startet in der ersten Mensa ein nachhaltiges Mehrwegsystem mit App für mitnahmefähige Speisen und Getränke. Ziel ist es, künftig in allen Mensen und Cafeterien auf Einweggeschirr zu verzichten. Für den Start am 20. September wurde Einweggeschirr aus der Mensa und Cafeteria am Park verbannt.

In der Corona-Pandemie ist der Verbrauch an Einweggeschirr in den Mensen und Cafeterien des Studentenwerkes gestiegen, da der Verzehr im Speisesaal stark eingeschränkt werden musste. Seit Montag, dem 20. September wird für Mitnahmespeisen und -getränke in der Mensa und Cafeteria am Park Relevo-Mehrweggeschirr eingesetzt anstelle von Einweggefäßen. Ausleihe und Rückgabe erfolgen über eine App. Einweggeschirr wird in der Einrichtung nicht mehr angeboten.

Kein Plastik-Einweg seit 2019

Das Studentenwerk verzichtet seit 2019 auf Einweggeschirr aus Plastik. Alle bisher angebotenen Becher, Deckel, Trinkhalme und Co betehen laut Studentenwerk aus biologisch abbaubaren Materialien. Dennoch sei der anstehende Wechsel ein wichtiger Schritt, berichtet Uwe Kubaile, Abteilungsleiter Mensen, Cafeterien und zentraler Einkauf beim Studentenwerk Leipzig: "Nachhaltigkeit ist bei uns schon seit langem ein zentrales Thema, nicht zuletzt, weil die Studierenden gesellschaftliche Trends oft frühzeitig aufgreifen."

Für das pfandfreie Mehrwegsystem kooperiert das Studentenwerk Leipzig mit dem Start-up Relevo. Die Leihgebühren von 10 Cent je Becher und 20 Cent je Menüschale trägt das Studentenwerk. Ein Pfand fällt nicht an, wodurch für die Gäste keine Kosten anfallen, solange sie ihre Geschirrteile innerhalb der Ausleihfrist von 14 Tagen zurückgeben. "Wir wollen einen Anreiz schaffen, nachhaltig zu handeln. Ich bin optimistisch, dass wir es so in den nächsten Monaten schaffen, Einweggeschirr aus allen Mensen und Cafeterien des Studentenwerkes Leipzig zu verbannen", so Kubaile weiter.

Startpunkt der Einführung ist die mit täglich bis zu 6.500 verkauften Portionen (vor Corona) größte Einrichtung. Die Mensa im Park mit angeschlossener Cafeteria liegt zentral am Campus Augustusplatz. Dort wird das Mehrwegsystem ausführlich erklärt, Ansprechpartner beantworten vor Ort Fragen. 

App mit Überblick

Nutzer müssen sich einmal per Quick-Login in der Relevo-App anmelden. Alle Geschirrteile sind mit QR-Codes versehen, die für die Ausleihe gescannt und mit dem Nutzerkonto verknüpft werden. Bei der Rückgabe werden die Becher und Menüschalen erneut gescannt und in der App wieder ausgebucht. Professionell gespült wird im Studentenwerk. Für die Rückgabe haben die Gäste 14 Tage Zeit. Sie werden per App und E-Mail von Relevo daran erinnert. Nach Ablauf dieser Frist gilt das Geschirr als gekauft und dem Nutzer werden von Relevo einmalig Kosten von 5 Euro pro Becher bzw. 10 Euro pro Menüschale in Rechnung gestellt. Vor der Einführung wurde das Mehrweggeschirr vom Studentenwerk Leipzig ausführlich auf seine Alltagstauglichkeit getestet. Es erwies sich dabei als sehr stabil, auslaufsicher und hitzebeständig. Das Geschirr kann laut Anbieter mehr als 1.000 Mal wiederverwendet werden. Danach lässt es sich samt Deckel vollständig recyceln und zu neuen Produkten verarbeiten.

Über das Studentenwerk Leipzig
Das Studentenwerk Leipzig betreut fast 40.000 Studierende an acht Hochschulstandorten. In zehn Mensen und Cafeterien erzielten die Hochschulgastronomen 2019 einen Umsatz von rund 7 Mio. Euro, ein Plus von 4,7 Prozent gegenüber Vorjahr bei einem gestiegenen Pro-Kopf-Umsatz von 181 Euro (+3,5 %). Im Corona-geplagten Jahr 2020 erreichte der Umsatz der Speisebetriebe nur noch etwa 2,5 Mio. Euro. 

stats