Studentenwerk Oldenburg

Take-away in der Mensa

Das Studentenwerk Oldenburg betreut mehr als 27.000 Studierende und versorgt sie in sechs Mensen, drei Cafeterien und vier Café-Bars.
IMAGO / Chromorange
Das Studentenwerk Oldenburg betreut mehr als 27.000 Studierende und versorgt sie in sechs Mensen, drei Cafeterien und vier Café-Bars.

Wie unterstützt man Studierende, die nicht auf dem Campus sind? Das Studentenwerk Oldenburg geht dabei neue Wege, wie aus dem jüngsten Geschäftsbericht hervorgeht.

Die Pandemie stellt die Studierendenwerke in Deutschland vor neue Herausforderungen und so musste auch das Studentenwerk Oldenburg im zurückliegenden Geschäftsjahr seine Angebote für mehr als 27.000 Studierende sich ständig verändernden Rahmenbedingungen anpassen.

Geschäftsführer Ted Thurner stellt klar, dass im Prinzip jeder Arbeitsbereich des Studentenwerks neue Wege finden musste, "um trotz Abwesenheit für die Studierenden da zu sein".  

Neuregelungen nach Wiedereröffnung

Das betraf in besonderem Maße die Hochschulgastronomie: Die sechs Mensen und sechs Cafeterien und Cafébars an der Universität Oldenburg, der Jade Hochschule und der Hochschule Emden/Leer bieten insgesamt 2.075 Plätze. Bei mehr als 1,3 Mio. verkauften Essen entfielen im Berichtszeitraum 2020/21 Erlöse von rund 3,9 Mio. Euro auf die Mensen und mehr als 1,2 Mio. Euro auf die Cafeterien. Alle Einrichtungen waren im Laufe des Jahres teils monatelang geschlossen, um dann zunächst nur mit einem Take-away-Angeboten wieder zu öffnen. Bevor wieder klassisch Mittagessen angeboten werden konnte, erstellten Abteilungsleiter Christian Jorge Vinz und sein Team ein Konzept zur Sitzplatzreservierung sowie zur Kontaktdatenerfassung und einer deutlich reduzierten Platzzahl. "Immerhin konnten wir die Zwangspause nutzen, um unsere Strukturen und Angebote zu überarbeiten", erinnert sich Vinz und beschreibt zugleich das Positive daran, denn Neuerungen wie die Einführung von Take-away wären im Regelbetrieb nicht möglich gewesen.

Motivierte Mitarbeiter

Von den insgesamt 300 Beschäftigten des Studentenwerks Oldenburg sind laut Geschäftsbericht 137 im Bereich Hochschulgastronomie im Einsatz. Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 und dem nächsten Ende des Jahres war nach Ostern 2021 der schrittweise Betrieb wieder möglich. "Viele von ihnen haben die Struktur durch den beruflichen Alltag sehe vermisst und waren froh, endlich wieder arbeiten zu dürfen", sagt Marc Pargmann, Mensaleiter in der Mensa Uhlhornsweg. Die Speisepläne erstellt jede Mensa weiterhin autark, aber vorerst weiterhin im Wochen-Rhythmus. Laut Pargmann konsumieren junge Menschen heute zunehmend bewusster: "Sie achten auf ihre Gesundheit, und auch die große Diskussion rund um den Klimawandel trägt ihren Teil zum Umdenken bei".

stats