Studentenwerk Schleswig-Holstein

Mensa-Aktion zur Fairen Woche

Timo Wilke/Stw. Schleswig-Holstein

Wie isst man ressourcenschonend? Das Studentenwerk Schleswig-Holstein (SH) und der Hamburger Ökomarkt Verein informieren anlässlich der Fairen Woche am 24. September in Kiel und am 26. September in Lübeck über einen umweltfreundlichen und gerechten Ernährungsstil. Weitere Ressourcen schont die neue Pfandbecher-Initiative.

Der Ökomarkt Verein wird seinen Aktionsstand zunächst in Kiel in der Mensa II und zwei Tage später in der Mensa Lübeck aufbauen. Hier geben die Mitarbeiterinnen des Vereins Tipps zu einer nachhaltigen Ernährungsweise mit Bio-Produkten. Die Studierenden erhalten Informationen zum ökologischen Landbau und erfahren, wie eine Ernährung mit Bio-Produkten auch mit "kleinem" Budget möglich ist und Ressourcen schont. 

Bio-Fairtrade-Produkte zentral

Die Grundsätze des Fair-Trade-Handels erschließen zudem ein Sudoku-Spiel zum Thema sowie ein Fair-Trade-Quiz. Tipps, wie faire Menüs gelingen, gibt ein Rezeptheft. Die Mensa-Gäste können außerdem Fair-Trade-Produkte in Bio-Qualität probieren und erhalten weiterführende Broschüren sowie Einkaufsadressen. 

Bei seiner Angebotsgestaltung legt das Studentenwerk Schleswig-Holstein großen Wert auf Fairtrade-Produkte. Gäste erhalten nicht nur Kaffee und Trinkschokolade, sondern auch das komplette Teesortiment sowie einige Limonaden fair gehandelt und in Bio-Qualität. 2018 gingen insgesamt 13.000 Flaschen Limonade mit einem Fairtrade-Siegel über den Tresen. Neben Getränken bietet das Studentenwerk SH verschiedene Fairtrade-Riegel und -Eissorten an. Zusätzlich unterstützt es die Kampagne Fairtrade-Town in den Städten Kiel, Lübeck und Heide sowie die Fairtrade-University FH Westküste.

Pfandbecher stadtweit eingeführt

Stw Schleswig-Holstein
Mitte September fiel der Startschuss für ein Pfandbechersystem der Stadt Kiel. Die Wahl fiel auf das neu gegründete "Tobego"-System der Bad Segeberger Firma Cup & More, die bereits für das Pfandsystem auf der Kieler Woche verantwortlich war. Ein Jahr lang soll das System getestet werden. Insgesamt beteiligen sich über 100 Kaffee ausschenkende Betriebe in Kiel und Umgebung. Das Studentenwerk SH ist mit insgesamt neun Hochschulgastronomie-Standorten an den drei Kieler Hochschulen dabei. Gäste können den Mehrweg-Becher und -Deckel in einem beliebigen Partnerbetrieb leihen und gegen Pfandauszahlung wieder abgeben. Der Pfandpreis beträgt sowohl einen Euro für den Becher als auch für den Deckel.

"Aktuell gehen in unseren Kieler Betrieben 82 Prozent aller Heißgetränke im Mehrwegbecher über den Tresen, 8 Prozent mehr als im Vorjahr", erzählt Kristin Dahl, stellvertretende Hochschulgastronomie-Leiterin des Studentenwerks SH. "Mit den Tobego-Bechern wollen wir den Einwegbecheranteil noch weiter senken und hoffen, dass die Studierenden uns dabei unterstützen." Als zusätzlichen Anreiz erhalten Gäste zehn Cent Rabatt für jedes Heißgetränk im "Tobego"-Becher.

Der Tobego-Becher wurde kürzlich mit dem Umweltsiegel "Blauer Engel" ausgezeichnet. Er besteht aus recycelbarem Kunststoff, wird in Deutschland produziert und enthält keine Zusatzstoffe wie BPA oder Melamin. Künftig soll der Becher in weiteren Städten eingeführt werden.

Studentenwerk Schleswig-Holstein (SH)
Das Studentenwerk Schleswig-Holstein betreibt zehn Mensen, elf Cafeterien und sieben Café-Lounges an sechs Hochschulstandorten. Der Jahresumsatz 2017 lag bei 8 Mio. Euro (+ 5,1 %) mit rund 58.000 Studierenden (+ 2 Mio. gg. Vj.). Ausgegeben wurden 1,4 Mio. Essen im Jahr 2017. Mitte Juni 2019 hat das Studentenwerk in seinen Hochschulgastronomie-Betrieben in Kiel, Lübeck, Flensburg und Heide Fleisch aus artgerechter Tierhaltung eingeführt. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel nimmt die Einrichtung am Projekt "MoBiLe" teil. Dieses wird gefördert im BMAS-Programm "Fachkräfte sichern: Weiter bilden und Gleichstellung fördern" mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).



stats