Studierendenwerk Hamburg

Hochschulgastronomie startet wieder

Bald wieder mit Gästen - Cafébar ins Grüne.
Studierendenwerk Hamburg
Bald wieder mit Gästen - Cafébar ins Grüne.

Viele Studierende machten während der Pandemie eine belastende Erfahrung: Neben (zu) wenigen sozialen Kontakte litten sie bei wegfallenden Nebenjobs unter finanziellen Sorgen. Besonders betroffen waren internationale Studierende und Erstsemester, die nach Hamburg gekommen waren. Jetzt gilt es auch für die Campusgastronomie, einen gelungenen Semesterstart zu schaffen.

Dazu Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer Studierendenwerk Hamburg: "Studieren ist ein sozialer Prozess zur Wissensaneignung, Reflexion und Persönlichkeitsentwicklung. Mit unseren 13 Mensen und 21 Cafés/Café-Shops an den Hochschulstandorten unterstützen wir diesen Prozess und werden unsere Türen wieder für die Studierenden und Hochschulbeschäftigten öffnen. Wir freuen uns auf viele junge Menschen aus aller Welt - geimpft, genesen oder getestet!" Weiterhin im Angebot: alles auch To go für diejenigen, die noch etwas zurückhaltend sind und Kontakte vermeiden wollen. 

To-go-Angebote und Pop-up Grill

Das Hamburger Studierendenwerk hat während der Pandemie alle seine Serviceleistungen weiter anbieten können und Studierende und Hochschulen in der Krise unterstützt. Im  Bereich Gastronomie wurde mit großem Aufwand alles zum Schutz der Gäste getan und mit viel Kreativität wurde die gastronomische Versorgung für Studierende und Hochschulmitarbeitende an den Hamburger Hochschulen sichergestellt. Dazu dienten To go-Angebote an fast allen Hochschulstandorten (z. B. Campus Food Truck und Pop-up Grill), später auch wieder der Vorortverzehr in Mensen, Pizzerien und Cafés. Das gesamte Team in den Mensen, Cafés, Pizzerien etc. freut sich jetzt auf noch mehr Gäste vor Ort.

stats