Symposium im Deutschen Fachverlag

Gastronomie und Hotellerie als Motor der Stadtentwicklung

Essen, Trinken und Übernachten für die Stadtentwicklung - ein Symposium im Fachverlag in Frankfurt beschäftigt sich damit am 25. März.
imago images
Essen, Trinken und Übernachten für die Stadtentwicklung - ein Symposium im Fachverlag in Frankfurt beschäftigt sich damit am 25. März.

Die Diskussion um die Rolle von Hotel und Gastronomie im Kontext der urbanen Stadtentwicklung wird nahezu ausschließlich auf Spezialisten-Ebene geführt. Wie stark kann dieser Wirtschaftszweig eine moderne Stadt wirklich maßgeblich mitprägen?

Oder klarer: Wie stark müssen Hotels und Gaststätten sogar prägend sein? Welche Hürden stehen ihnen dabei im Weg? Zu fragen ist nach dem Potential, das es noch mehr zu entfalten gilt, um auch unserer Stadt Frankfurt und der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main im Reigen moderner Städte ein ganz eigenes, unverwechselbares Image zu verleihen.
PROGRAMM 25. März 2020
18:00 Uhr Begrüßung Markus Gotta Geschäftsführer, dfv Mediengruppe und Prof. Dr. Wolfgang Böhm Vorstandssprecher, Urban Future Forum
18:15 Uhr Einführung Brigitte Mallmann-Bansa
Chefredakteurin, Immobilien Zeitung
18:30 Uhr Impulsvortrag I Spiridon Sarantopoulos
General Manager, Steigenberger Frankfurter Hof
18:45 Uhr Impulsvortrag II Simon Horn
Geschäftsführer und Gründer, Restaurant Margarete
19:00 Uhr Impulsvortrag III Mike Josef
Dezernent für Planen und Wohnen, Frankfurt am Main
19:15 Uhr Podiumsdiskussion „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“
Simon Horn, Mike Josef, Eric Menges, Spiridon Sarantopoulos
Moderation: Boris Tomic, Chefredakteur foodservice
20:30 Uhr Get-together

Der Deutsche Fachverlag (ahgz, Immobilien Zeitung und foodservice) lädt zusammen mit dem Urban Future Forum namhafte Persönlichkeiten aus Hotellerie, Gastronomie und Stadtplanung zur Diskussion ein, um dem Ziel, Frankfurt einen eigenständigen und herausragenden Platz innerhalb der großen europäischen Städte zu schaffen und somit noch attraktiver – sowohl für die Wirtschaft als auch für top ausgebildete Fachkräfte – zu sein, näher zu kommen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich hier zu dieser kostenfreien Veranstaltung bis zum 20. März 2020 an


stats