Takeaway.com Jahresbericht 2018

32,6 Mio. Bestellungen über Lieferando

Die Takeaway.com-Marken vermittelten 2018 deutlich mehr Bestellungen.
Takeaway.com
Die Takeaway.com-Marken vermittelten 2018 deutlich mehr Bestellungen.

Rund 32,6 Mio. Bestellungen liefen im Jahr 2018 in Deutschland über die Lieferplattform von Lieferando. Das geht aus dem Jahresbericht des Mutterkonzerns Takeaway.com hervor. Die Zahl der Bestellungen hierzulande stiegen damit um rund 36 Prozent im Vorjahresvergleich.

Damit erreichte Lieferando in Deutschland fast die Zahl der Bestellungen im Takeaway.com-Heimatmarkt Niederlande (rund 32,7 Mio.). Nach der voraussichtlich im April abgeschlossenen Übernahme der deutschen Delivery-Hero-Marken Pizza.de, Foodora und Lieferheld dürfte Deutschland 2019 damit mit Abstand zum stärksten Ländermarkt für Takeaway.com werden.

Die 32,6 Mio. Bestellungen in Deutschland hatten einen Gesamtwert (Gross Merchandise Value, GMV) von rund 665 Mio. Euro, was einem Durchschnittsbon von knapp über 20 Euro entspricht. Die durchschnittliche Kommissionsrate, die Lieferando von Gastronomen erhob, lag in Deutschland bei 11,3 Prozent. Für den deutschen Markt vermeldet Takeaway.com Einnahmen von 86 Mio. Euro.
„Neben unserem organischen Wachstum haben wir vier Unternehmen übernommen, um unsere Einflussphäre zu erweitern und stärker in neuen Technologien zu werden.“
Jitse Groen, CEO Takeaway.com

Demgegenüber standen allerdings Marketingausgaben von knapp 74 Mio. Euro, was vor allem der damaligen Konkurrenz durch Delivery Hero  geschuldet sein dürfte. Beide Unternehmen versuchten mit hohem Marketingaufwand, die Vorherrschaft auf dem deutschen Liefermarkt für sich zu gewinnen. Für Deutschland weist das Unternehmen ein bereinigtes EBITDA von minus 36,7 Mio. Euro aus. 2017 lag dieses noch bei minus 47 Mio. Euro.

Bestellungen auch insgesamt gesteigert

Neben dem deutschen Markt baut Takeaway.com seine Präsenz auch in anderen Kernmärkten aus. Der im September 2018 abgeschlossene Kauf des israelischen Lieferdienstes 10bis steuerte 4,8 Mio. Bestellungen bei. Den Fahrdienst Scoober gibt es inzwischen in 38 Städten.

Insgesamt liefen 2018 93,9 Mio. Bestellungen über Takeaway.com-Marken, eine Steigrung im Vergleich zu 2017 um 38 Prozent. Zum 31. Dezember 2018 betrug die Zahl der gelisteten Restaurants für alle Marken 43.763 (2017: 31.816). Starke Expansion und Marketingausgaben von insgesamt 127,8 Mio. Euro (davon alleine 7,7 Mio. Euro für Kundengutscheine) führen zu einem bereinigten EBITDA von rund 11,3 Mio. Euro. Das entspricht jedoch einer Verbesserung von 59 Prozent im Vergleich zu 2017 (-27,6 Mio. Euro).
Über Takeaway.com
  • Heimatmarkt Niederlande
  • Länder mit Marktführerschaft (eigene Angaben) Niederlande, Deutschland, Belgien, Österreich und Polen
  • Weitere Ländermärkte  Schweiz, Portugal, Luxemburg, Rumänien, Bulgarien, Israel, Vietnam (Joint Venture)
  • Bestellungen 2018: Niederlande 32,69 Mio. (+19 %), Deutschland 32,63 Mio. (+36 %), Insgesamt 93,919 Mio. (+38 %)


stats