Tankstellen

Westfalen eröffnet zweites Frischwerk

Frischwerk-Standort Nummer zwei geht in Bonn ans Netz.
Frischwerk
Frischwerk-Standort Nummer zwei geht in Bonn ans Netz.

Neues Konzept – deutlich mehr Umsatz, so das Fazit nach elf Monaten Laufzeit: Im Juli 2018 eröffnete der erste Frischwerk-Shop in der Westfalen Tankstelle in Greven bei Münster. Ein Erfolg, den man fortschreiben wolle, so das Unternehmen. Jetzt folgte in Bonn-Röttgen ein zweiter Store, der auf das Shop-Konzept von Lekkerland setzt.

„Durch die integrierte Bäckerei, die Grillbar mit Currywurst, Pommes und Co. sowie die große Auswahl frischer Produkte steht das Foodservice-Angebot in Greven deutlich im Vordergrund. Das kommt bei den Kunden sehr gut an“, berichtet Andre Stracke, Leiter Tankstellen der Westfalen Gruppe. Der Shop-Umsatz ist gestiegen; im Foodservice-Bereich sogar mit hohen zweistelligen Raten, berichtet die Westfalen Gruppe. Auch der Kraftstoffabsatz habe sich positiv entwickelt. „In Bonn wollen wir weitere Erfahrungen mit einem Konzept sammeln, das einen starken Fokus auf frische Snacks und eine umfangreiche Auswahl heißer und gekühlter Getränke legt – und das offenbar den richtigen Nerv der Konsumenten trifft“, erklärt Stracke weiter.
Das Konzept Frischwerk setzt auf ein breites Foodservice-Portfolio vom klassischen Bäckereiangebot über Salate und Wraps bis zum Schnitzel.
Frischwerk
Das Konzept Frischwerk setzt auf ein breites Foodservice-Portfolio vom klassischen Bäckereiangebot über Salate und Wraps bis zum Schnitzel.

Wraps, Salate, Schnitzel und mehr

Wie der Shop in Greven auch, verfügt der 127 Quadratmeter große Frischwerk-Store in Bonn über eine komplette Bäckerei, in der die Kunden kleine Backwaren wie Muffins und Donuts auch ganze Brote und Kuchen kaufen können. Daneben umfasst das breite Sortiment Fleischkäse, Schnitzel und andere warme Snacks sowie verschiedene Salate und Wraps. Beim Kaffeeangebot setzt Westfalen auf die Eigenmarke Alvore Caffè.
Über Lekkerland
Lekkerland ist Spezialist für Unterwegskonsum. Das Unternehmen beschäftigt deutschlandweit rund 2.700 Mitarbeiter und betreut etwa 58.700 Verkaufspunkte. Zu den Kunden zählen Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Bäckereien, Lebensmitteleinzelhändler und Quickservice Restaurants. Ende Mai kündigte Rewe die Übernahme von Lekkerland an. Die Aktivitäten des Spezialisten für Unterwegskonsum sollen künftig in einer neuen Geschäftseinheit innerhalb des Rewe Konzerns gebündelt werden. Die Zustimmung des Bundeskartellamts für die Übernahme steht allerdings noch aus.
Die wachsende Nachfrage nach frischen Snacks und Getränken zum Mitnehmen eröffnet Tankstellen deutliche Wachstumschancen – hat ihnen aber auch starke Konkurrenz durch Bäckereien, Lebensmittelhändler und andere Anbieter beschert. „Wir sind überzeugt, dass sich Tankstellen mit einem Konzept wie Frischwerk – das auf eine einzigartige Kombination aus Frische, Ambiente und praktische Services wie freies WLAN setzt – erfolgreich und profitabel im Wettbewerb behaupten können. Die Erfahrungen aus der Testphase bestätigen diese Einschätzung“, sagt Frank Fleck, Leiter Strategie und Geschäftsentwicklung der Lekkerland Gruppe und verantwortlich für Frischwerk. „Die Nachfrage nach Snacks zum Mitnehmen wächst kontinuierlich. Deshalb arbeiten wir an der Ausweitung unserer Convenience-Angebote wie beispielsweise einem Foodcourt im Tankstellenbereich“, ergänzt Stracke von der Westfalen Gruppe. 
Über die Westfalen Gruppe
Die Westfalen Gruppe ist als Technologieunternehmen der Energiewirtschaft mit insgesamt 23 Tochter-  und Beteiligungsgesellschaften in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien tätig. Das im Jahre 1923 gegründete Familienunternehmen mit über 20 Produktionsstandorten in Europa hat seinen Hauptsitz in Münster. Die Geschäftsfelder sind Gase, Energieversorgung und Tankstellen. Mit 260 Stationen betreibt die Westfalen Gruppe das größte Netz konzernunabhängiger Markentankstellen in Deutschland – überwiegend in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Neben Westfalen gehört auch Markant zum Tankstellennetz der Münsteraner. Die Westfalen Gruppe erwirtschaftete mit rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von über 1,7 Milliarden Euro.




stats