Tee-Konsum

2018 auf hohem Niveau


Der Marktanteil der Gastronomie- und Großverbraucher an den Vertriebskanälen von Schwarz- und Grün-Tee blieb 2018 mit 5,2 Prozent auf Vorjahresniveau.
www.teeverband.de
Der Marktanteil der Gastronomie- und Großverbraucher an den Vertriebskanälen von Schwarz- und Grün-Tee blieb 2018 mit 5,2 Prozent auf Vorjahresniveau.

Auch wenn der Hitzesommer 2018 anderes vermuten ließe: Deutschlands Teebranche ist zufrieden mit den Konsum- bzw. Importzahlen von Tee. Zwei Organisationen vermelden ihre Marktzahlen: Der Deutsche Teeverband, Spezialist bei Fragen zu Schwarz- und Grün-Tee (Camellia sinensis), und die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF).

Der Deutsche Teeverband nennt für 2018 einen Pro-Kopf-Verbrauch von 26 Litern Schwarz- und Grün-Tee hierzulande – gegenüber 2017 ein leichter Rückgang um 1,5 Liter. Bei 18.074 Tonnen lag der Gesamtverbrauch. Die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) meldet 2018 einen Anstieg des Gesamtverbrauches dieser Sorten von 39.484 auf 40.184 Tonnen. Das entspricht deutschlandweit einen Konsum von 16,7 Mrd. Bechern Kräuter- und Früchte-Tee, heißt es.

Gesamtverbrauch aller Tee-Sorten 2017

2017 wurde von beiden Verbänden gemeinsam der Gesamt-Verbrauch von Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchte-Tee als Pro-Kopf-Konsum beziffert: Dieser lag bei rund 70 Litern.

Detail-Daten zu Schwarz- und Grüntee

Bei der Wahl der Vertriebswege zeigt sich 2018: Mehr als die Hälfte (52,4 %; Vj. 51,5 %) der deutschen Konsumenten kauft diese beiden Teesorten im Lebensmitteleinzelhandel und beim Discounter. 16,5 Prozent der Tee-Genießer kaufen in Teefachgeschäften (Vj. 18 %). Die Marktanteile Gastronomie und Großverbraucher sowie Direktversand liegen mit 5,2 bzw. 4,3 Prozent etwa beim Vorjahreswert.

Auch das deutsche Importvolumen von Schwarz- und Grün-Tee bleibt 2018 mit 50.381 Tonnen aus 67 Ländern weltweit auf hohem Niveau (Vj. 53.444 t, 63 Länder).

In puncto Blatt-, Beutel- und Sortenpräferenz hält sich die Vorliebe der Verbraucher und damit das Verhältnis von losem Blatt- und Beutel-Konsum analog zu 2017 konstant bei 60 zu 40 Prozent. Die Marktanteile von Grün- zu Schwarztee bleiben ebenfalls stabil: 73 zu 27 Prozent.

Auch beim Tee (schwarz und grün) wächst das Bio-Bewusstsein: 2018 wählen Deutschlands Tee-Trinker häufiger Tees aus kontrolliert biologischem Anbau: Der Anteil erreicht fast zehn Prozent (2017: 9,4 Prozent) der Schwarz-/Grün-Tee-Nachfrage. "Die steigende Quote entspricht dem wachsenden Sinn für nachhaltige Lebensmittelqualität in Deutschland, die heute nahezu stellvertretend für Lebensqualität steht", erläutert Maximilian Wittig, Geschäftsführer des Teeverbands, den Trend.

Daten Kräuter- und Früchte-Tee

Auch hier fällt der Trend zur Bioware auf: Der Verbrauch von Bio-Kräuter- und Früchte-Tees ist weiter gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr sogar auffällig auf 10,4 Prozent Marktanteil, heißt es vom WKF. Der Verbrauch von Kräuter- und Früchtetee stieg 2018 von 39.484 auf 40.184 Tonnen an, Tendenz steigend. Damit wurden 2018 deutschlandweit über 16,7 Milliarden Becher Kräuter- und Früchtetee getrunken.

Die Deutschen lieben Mischungen: Stiegen 2017 die nicht-aromatisierten Mischungen, wuchs 2018 die Nachfrage nach aromatisierten Mischungen. „Aromen werden bei der Komposition eines Tees dazu verwendet, dem Tee eine zusätzliche, besondere Note oder geschmackliche Tiefe zu geben. Beispielsweise Vanille für einen Rooibostee oder eine blumige Note für einen Kräutertee. Durch die Aromatisierung schmecken die Tees nicht nur angenehm, sondern duften auch entsprechend aromatisch“, erklärt Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF).

Über die Verbände
Der Deutsche Teeverband und die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) sind das vereinte Kompetenzzentrum der deutschen Teewirtschaft mit Sitz in Hamburg – der Teemetropole Europas. Beide Verbände befassen sich mit Fragen des Lebensmittelrechts, Qualitätssicherung, der Lebensmittelkunde sowie ernährungsphysiologischen Fragen. Der Deutsche Teeverband ist Spezialist bei Fragen zu Tee (Camellia sinensis), z.B. Schwarzer oder Grüner Tee, die WKF ist kompetenter Ansprechpartner bei Kräuter- und Früchtetees.


stats