+ Tübingen

Verpackungssteuer kommt zum 1. Januar

50 Cent werden ab Januar in Tübingen an Steuern fällig für jeden Einweggetränkebehälter sowie für Einweggeschirr und -speiseverpackung
IMAGO / AFLO
50 Cent werden ab Januar in Tübingen an Steuern fällig für jeden Einweggetränkebehälter sowie für Einweggeschirr und -speiseverpackung

Die Entscheidung hat bundesweit Signal-Wirkung: Die baden-württembergische Stadt Tübingen will als erste Kommune in Deutschland wie geplant eine Steuer für Einwegverpackungen und Einwegbesteck ab dem 1. Januar 2022 an den Start bringen. Und dies, obwohl eine Klage vor dem Verwaltungsgericht (VGH) in Mannheim dagegen läuft. Doch Palmer hat einen Plan.

Nach Auskunft von Oberbürgermeister Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen) vom Montag werden rund 460 Betriebe und Geschäfte

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats