KFC Deutschland

Übergibt 15 Restaurants an AmRest

Wie KFC Deutschland am heutigen Morgen bekannt gab, verkauft das Unternehmen im Rahmen seiner neuen Wachstumsstrategie 15 Eigenregie-Restaurants an die international agierende Franchise-Gruppe AmRest Holdings SE mit Sitz im polnischen Breslau.

Die an der polnischen Börse notierte AmRest Holdings setzt jährlich rund 750 Mio. € um und betreibt aktuell weltweit 1.133 Restaurants verschiedener Quickservice-Marken, darunter neben Namen wie Burger King, Pizza Hut oder Starbucks auch 500 KFC Restaurants in diversen Ländern außerhalb Deutschlands.

Als Teil seiner eigenen Expansionsstrategie baut AmRest mit der Übernahme der 15 KFC Restaurants sein Engagement in Deutschland aus. Zuletzt hatte die Franchise-Gruppe die Starbucks-Cafés in Deutschland gekauft.

„AmRest hat sich für KFC als äußerst starker Partner in unseren europäischen Nachbarländern bewiesen und bringt nicht nur beachtliche finanzielle Ressourcen, sondern auch erhebliches Know-how mit und lebt bereits unsere Unternehmenskultur“, erklärt Insa Klasing, General Managerin KFC Deutschland.

KFC Deutschland hatte Mitte Oktober bekanntgegeben, in Zukunft ausschließlich auf Expansion durch Franchisepartner zu setzen, um sein Wachstum zu beschleunigen. Mit der Veräußerung der 15 verbliebenen Stores wurde der Verkaufsprozess nun abgeschlossen. Erst kürzlich waren 11 Restaurants an Collins Foods aus Australien verkauft worden. Zwei der zuletzt 28 eigenen Restaurants wurden vom bestehenden Franchise-Partner Shafiqur Amin übernommen.

Mit der Vision, Deutschlands beliebteste Fast-Food-Marke zu werden, hat KFC in den letzten fünf Jahren seinen Umsatz in Deutschland bereits auf über 200 Mio. € verdoppelt und dabei rund 2.500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Mit finanzstarken Partnern wie AmRest Holdings sowie Neueröffnungen verschiedener Restauranttypen und -größen in frequentierten Lagen plant KFC, seinen Umsatz in Deutschland innerhalb der nächsten Jahre erneut zu verdoppeln.

„Mit über 20 Jahren Erfahrung im Betreiben von KFC Restaurants in diversen Märkten sowie der großen Expertise unseres YUM! Partners in Deutschland sind wir sicher, dass diese Partnerschaft erheblichen Mehrwert für unsere Gäste, Mitarbeiter und Aktionäre schaffen wird“, kommentiert Olgierd Danielewicz, KFC Brand President bei AmRest Holdings. „Unsere Vision für Deutschland stützt sich auf eine schnelle Expansion in den nächsten Jahren, besonders da die Marke KFC von deutschen Verbrauchern sehr gut angenommen wird. Wir sind auch sicher, dass unser Fokus auf operative Exzellenz uns helfen wird, das Gästeerlebnis umso stärker zu steigern.“

Danielewicz und Klasing sehen die Übernahme der bestehenden Restaurants als Startpunkt für zahlreiche weitere zeitnahe Eröffnungen von KFC Restaurants. Eine Übergabe der Restaurants wird zeitnah erwartet, wenn die marktüblichen aufschiebenden Bedingungen des Kaufvertrages sowie eine kartellrechtliche Freigabe eingetreten sind.

www.kfc.de

www.amrest.eu





stats