Studentenwerk Siegen

Überschuss trotz defizitärer Gastronomie

Das Studentenwerk Siegen hat im Geschäftsjahr 2013 ein Plus in Höhe von 14,7 Prozent auf 1,4 Mio. Euro erwirt-schaftet und kann damit notwendige Investitionen aus eigener Kraft umsetzen.  Der Gastronomiebereich bleibt allerdings weiterhin defizitär.
Der Umsatz im Bereich Gastronomie ist im Geschäftsjahr 2013 um 0,3 Prozent auf rund 3,2 Mio. Euro gestiegen. Aufgrund der Preissteigerungen bei Lebensmitteln ist der Wareneinsatz gleichzeitig um 3,7 Prozent auf rund 1,9 Mio. Euro gestiegen. Die Essenszahlen nahmen um 4,4 Prozent auf 594.000 zu. Der Umsatz in den Bereichen Mensaessen und Zwischen-verpflegung  stieg um 3,8 Prozent auf 3 Mio. Euro. Diese Umsatzentwicklung wurde erreicht, obwohl man sich im Segment „Lieferessen“ von Kunden getrennt hat. Mit einem Fehlbetrag von rund 2,5 Mio. Euro bleibt die Kostenstelle Gastronomie für das Studentenwerk weiterhin defizitär. Der Festbetragszuschuss des Landes fließt vollständig in das Betriebsergebnis der Gastronomie. Das verbleibende Defizit wird über die studentischen Sozialbeiträge ausgeglichen.

Nicht umgesetzt werden konnte der Plan für eine neue Cafeteria in der Hölderlinstraße für dieses Sommersemester. „Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten“, heißt es dazu in der Presseerklärung zum Geschäftsbericht. Weiterhin engagierten sich Studentenwerk und Universität für die Realisierung der Altstadt-Mensa im Karstadt-Gebäude.  Darüber hinaus ist im Uni-Hauptgebäude in Siegen-Weidenau eine Kaffeebar „Insgrüne“ geplant. Die Mensa „Emmy-Noether-Campus“ soll zeitgemäß, modern und kundenorientiert umgestaltet, die Cafeteria „ct“ renoviert und modernisiert werden.

http://www.studentenerk.uni-siegen.de



stats