Umfrage

Jeder zweite Betrieb erhöht die Preise


Die Subventionen sind bei 77 Prozent der befragten Entscheider stabil.
fbk
Die Subventionen sind bei 77 Prozent der befragten Entscheider stabil.

Die aktuelle Situation der Gemeinschaftsgastronomie: Bei mehr als einem Drittel der befragten Entscheider fallen die Gästezahlen. Mehr als jeder zweite Betrieb sieht Personalbeschaffung als größte Hürde. Gleichzeitig steigen rasant Gastansprüche und Digitalisierungdruck.

Schauen wir auf die Preis- und Zuschuss-Elastizität (Grafik), so wurde in 2018 klar: Der Weg zur zuschussfreien Betriebsgastronomie ist noch lang und eher ein schleichender Prozess. Die Subventionen sind bei 77 Prozent der befragten Entscheider stabil. Spannend, dass in 2019 28 Prozent – welch Überraschung – mit einer Zuschusserhöhung rechnen. Dagegen haben sich die Abgabepreise bei fast 60 Prozent der Betriebe in 2018 erhöht. Für das laufende Jahr kündigen sogar 65 Prozent der Befragten Anpassungen nach oben an. Dazu Dirk Geyer, Marketing-Chef bei Aramark: "Das Einverständnis von Kunden zu notwendigen Preiserhöhungen zu erhalten, ist in der Regel ein herausfordernder Prozess."

Die Lage der Betriebe.
gv-praxis
Die Lage der Betriebe.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden. Noch kein Abo? Im Probe-Abo testen Sie die gv-praxis zwei Monate lang unverbindlich.




stats