Geschäftszahlen

Großcaterer Do&Co erholt sich

Das Do&Co Hotel Vienna umittelbar am Stephansdom.
IMAGO / Steinach
Das Do&Co Hotel Vienna umittelbar am Stephansdom.

Der von der Corona-Pandemie besonders schwer betroffene Wiener Hospitality-Unternehmen Do&Co ist im dritten Quartal 2020/21 (Anm.: Geschäftsjahr endet am 31. März) in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 1,7 Mio. Euro erzielt nach 6,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz schrumpfte auf 78,6 (252,0) Mio. Euro. In den ersten neun Monaten wurde jedoch ein Verlust von 35,6 Mio. Euro nach einem Gewinn von 21,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum verbucht. Das Geschäft war in den ersten beiden Quartalen fast vollständigen zum Erliegen gekommen.

Do&Co liefert das Catering für Fluglinien und große Events, wie etwa die Formel 1. Zudem betreibt die Firma Hotels und Restaurants. Für das bis Ende März laufende Schlussquartal erwartet Do&Co keine Verbesserung. Danach rechnet der Vorstand mit einer schrittweisen Öffnung der Märkte. Reuters



Dieser Text erschien zuerst auf www.ahgz.de.

stats