Vapiano Halbjahreszahlen

Like-for-Like-Minus wegen Hitzesommer und WM

Vapiano eröffnet erstes französisches Mini in Toulon.
Vapiano
Vapiano eröffnet erstes französisches Mini in Toulon.

Die Vapiano SE hat in den ersten sechs Monaten 2018 ihren Konzernumsatz um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 175,1 Mio. Euro gesteigert. Gleichzeitig sank der Umsatz auf bestehenden Flächen (Like-for-Like) um 0,8 Prozent, verglichen mit dem ersten Halbjahr 2017. Die Umsatzziele für das Gesamtjahr wurden bereits korrigiert.

Als Grund für das magere Ergebnis gab das Unternehmen die schwache Entwicklung des schwedischen Joint Ventures, die Hitzeperiode im Sommer und die Fußballweltmeisterschaft 2018 an, die im zweiten Quartal zu Frequenzrückgängen in den Filialen geführt hätten. Das flächenbereinigte Umsatzwachstum in Deutschland (+0,4 %) und dem Rest der Welt (+0,1 %) konnte die negative Entwicklung im Rest von Europa (-2,2 %) dabei nicht ausgleichen.
Like-For-Like, Same Store Sales etc.
Der Umsatz auf bestehenden Flächen, auch unter den Namen Same Store Sales, Comparable Sales oder Like-for-like Sales gilt Experten als "harte Währung" der Branche. Hier werden Veränderungen des Systemumsatzes von allen Standorten betrachtet, die mindestens 13 Monate geöffnet sind. Bezugsgröße ist dabei der Vorjahreszeitraum.

Konzernumsatz gestiegen

Auch das vor allem um Vorlaufkosten für Restauranteröffnungen korrigierte bereinigte EBITDA lag mit 14 Mio. Euro unter dem Vorjahresergebnis von 15,9 Mio. Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge verringerte sich um 2,3 Prozentpunkte auf acht Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg der Konzernumsatz jedoch um 14 Prozent auf 175,1 Mio. Euro an. Grund hierfür waren die Umsatzbeiträge der in der zweiten Jahreshälfte 2017 und ersten Jahreshälfte 2018 neu eröffneten Restaurants sowie der Erstkonsolidierung der vorher als Franchise geführten Restaurants in Australien.

Korrigierte Prognosen

Die derzeitige Bilanz veranlasste den Vorstand von Vapiano die Prognosen für das Geschäftsjahr 2018 zu senken. Statt des bisher anvisierten Umsatzes von 390 bis 420 Mio. Euro, erwartet das börsennotierte Unternehmen aktuell noch einen Umsatz von 385 bis 400 Mio. Euro. Dies entspräche einer Steigerung von 19 bis 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das bereinigte EBITDA soll um 8 bis 21 Prozent auf 42 bis 47 Mio. Euro steigen. Zuvor war von einem Wert von 48 bis 54 Mio. Euro ausgegangen worden.

Seit der Gewinnwarnung am 4. September sank die Aktie von Vapiano auf einen Wert von knapp 12,12 Euro (11. September) und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Ausgabe. Zum Vergleich: Vor der Warnung lag der Wert noch bei 18 Euro.

Im ersten Halbjahr 2018 eröffnete Vapiano weltweit an neun Standorten Restaurants. Seit dem 30. Juni kamen noch acht weitere Filialen dazu. Aktuell hat das Unternehmen seine Präsenz auf 219 Restaurants in 33 Ländern ausgebaut. Das im Juli 2017 gestartete Take away- und Lieferservice-Angebot bietet Vapiano inzwischen an 108 Standorten in 17 Ländern an.

Vapiano Halbjahresbericht

  1. Hj. 2018 1. Hj. 2017 +/-
Systemumsatz

(Corporate, Joint Venture und Franchise-Restaurants)
262,1  241,8 8,4%
Konzernumsatz

(Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants)
175,1  153,6  14,0%
Like-for-Like Konzernumsatz -0,8% 5,8% -
Durchschnittsbon pro Gast (in Euro) 11,72 11,47 2,2%
Bereinigtes EBITDA 14,0 15,9 -11,9%
Bereinigte EBITDA-Marge 8,0% 10,3% -
Berichtetes EBITDA 8,4 6,5 29,2%
Berichtete EBITDA-Marge 4,8% 4,2% -
Bereinigtes Periodenergebnis* -8,1 -1,1
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in Euro) -0,34 -0,05 > -100%
Berichtetes Periodenergebnis -17,9 -14,7 -21,8%
Berichtetes Ergebnis je Aktie (in Euro) -0,67 -0,71 5,6%
Cashflow aus operativer Tätigkeit vor Steuern und Zinsen (netto) 7,4 6,8 8,8%
Cashflow aus Investitionstätigkeit -33,9 -35,9 5,6%
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit 33,2 116,2 -71,4%

* Periodenergebnis korrigiert um EBITDA-Bereinigungen zzgl. Korrektur um Abschreibungs- und Steuereffekte aus Unternehmenserwerben
 

  6/18 12/17 +/-
Eigenkapital 110,0 131,1 -16,1%
Eigenkapitalquote 28,8% 37,4 % -
Nettofinanzverschuldung 156,2 116,2 34,5%
Nettoverschuldung/bereinigtes EBITDA (in Jahren) 4,12 2,99 37,8%

 
     
  6/18 12/17 +/-
Anzahl Restaurants 212 205 7*
* Netto-Veränderung (inkl. Schließung von zwei Restaurants)


stats