Vapiano

Vapiano noch weniger profitabel

Vapiano veröffentlicht die neuen Quartalszahlen.
Vapiano
Vapiano veröffentlicht die neuen Quartalszahlen.

Die Halbjahreszahlen von Vapiano zeigen – es liegt weiterhin ein steiniger Weg vor dem Konzern. Zwar konnte der Umsatz um 12,3 Prozent gesteigert werden, doch geht es bei den wichtigen Kennzahlen flächenbereinigter Umsatz, Gewinn und Eigenkapital weiter abwärts. Dazu drückt eine extrem erhöhte Nettoverschuldung von 470 Mio. Euro.

Das Umsatzplus von 12,3 Prozent (196,6 Mio Euro) resultiert vor allem aus den in der zweiten Jahreshälfte 2018 und der ersten Jahreshälfte 2019 neu eröffneten Restaurants sowie den Mehrheitsübernahmen im Jahr 2018 (Australien und Darmstadt). Besonders die Segmente Rest of Europe (+15,2 %) und Rest of World (+53,4 %) entwickelten sich positiv. Das Segment Germany zeigte ein leichtes Plus von 1,1 %. Auf vergleichbarer Fläche verringerte sich der Umsatz jedoch um 3,2 %, bedingt durch rückläufige Gästezahlen. Der flächenbereinigte Umsatzrückgang in den Segmenten Germany (-3,4 %) und Rest of Europe (-3,6 %) konnte durch die Steigerung im Segment Rest of World (+0,5 %) nur teilweise kompensiert werden.

Halbjahreszahlen 2019
  • Konzernumsatz steigt um 12,3 % auf 196,6 Mio. Euro
  • Flächenbereinigter Umsatzrückgang von 3,2 %
  • Bereinigtes EBITDA im H1/2019 (vor IFRS 16 Anpassungen) mit 7,6 Mio. Euro unter Vorjahr
  • Bereinigtes EBITDA im Q2/2019 (vor IFRS 16 Anpassungen) mit 4,4 Mio.
Wichtige Kennzahlen fallen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geringer aus, die Kette arbeitete also weniger profitabel. Dazu gehört, dass im zweiten Quartal 2019 ein bereinigtes Ebitda vor IFRS 16 (betrifft die Leasingbilanzierung) von 4,4 Mio. Euro erzielt wurde. Zwar konnte so annährend das Ergebnis des Vorjahres (Q2/2018: 4,7 Mio. Euro) erreicht werden. Aber es ergab sich ein klarer Rückgang insbesondere aus den Ergebnissen im ersten Quartal 2019. Das bereinigte Periodenergebnis, also der Gewinn des ersten Halbjahres 2019 ist negativ und beläuft sich auf minus 18 Mio. Euro (H1/2019: -13,7 Mio. Euro, H1/2018: -8,1 Mio. Euro).
Vapiano weltweit
Insgesamt ist Vapiano aktuell in 33 Ländern mit rund 230 Restaurants vertreten. Das Unternehmen erzielte  im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 372 Millionen Euro, schloss das Jahr jedoch mit einem Verlust von 101 Millionen Euro ab. Die Restaurant-Kette versucht nun mit verschiedenen Maßnahmen gegenzusteuern. Vapiano erwartet für 2019 einen Verlust  im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Ziel sei es, bis  2021 wieder schwarze Zahlen zu schreiben.
Das Eigenkapital verminderte sich im ersten Halbjahr im Wesentlichen durch das negative Periodenergebnis von 46,9 Mio. Euro auf 11,9 Mio. Euro. Die Nettofinanzverschuldung zum 30. Juni 2019 erhöhte sich auf 470 Mio. Euro.

Vanessa Hall, CEO der Vapiano SE: "Unsere Halbjahreszahlen bestätigen uns darin, zügig unsere Gästeloyalität zu verbessern und unsere Like-for-Like Umsätze zu steigern. Die Zeit, die in die Umstrukturierung des Unternehmens investiert wurde, sowie die damit verbundenen Kosten haben die Gesellschaft von ihren wesentlichen Aufgaben abgelenkt."



stats