Veggie-Day | Studentenwerk Potsdam

Mittwochs nur noch vegetarisch

Mittwochs gibt es seit dem 1. September nur noch fleichfreie Gerichte in der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Potsdam.
Stw. Potsdam
Mittwochs gibt es seit dem 1. September nur noch fleichfreie Gerichte in der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Potsdam.

Klimaschutz wird immer mehr auf den Tellern der Republik umgesetzt. Betriebsrestaurants und Mensen verzichten aus Naturschutz- und Gesundheitsgründen immer mehr auf Fleisch und setzen auf pflanzliche Lebensmittel. Das Studentenwerk Potsdam hat seit dem 1. September einen "Veggie Wednesday" in allen Mensen und Cafeterien eingeführt.

Gesund, nachhaltig und lecker ist der Anspruch und auch der Apell der Hochschulgastronomen an ihre Gäste. Jeden Mittwoch kommen in den acht Mensen und acht Cafeterien ab sofort ausschließlich Speisen ohne Fleisch auf die Teller.

Konsequenter Ausbau fleischfreier Angebote

Die Verpflegungseinrichtungen des Studentenwerks haben ihren vegetarisch-veganen Speiseplan bereits in den vergangenen Jahren merklich erweitert. Täglich gibt es eine vielfältige Auswahl an fleischlosen, teilweise komplett pflanzlichen Gerichten. Mit dem "Veggie Wednesday" baut das Studentenwerk sein Angebot nun weiter aus.

Die Gerichte am fleischfreien Mittwoch sollen so viel Lust auf Vegetarisches und Veganes machen, dass auch "eingefleischte Steak- und Schnitzelesser sich begeistern", wie es Michéle Paschke, Leiterin der Abteilung Mensen und Cafeterien im Studentenwerk Potsdam, formuliert.

"Uns ist es dabei wichtig, dass wir Fleisch nicht ausschließlich mit so etwas ähnlichem wie Fleisch, z.B. Tofusteaks, ersetzen, sondern dass unsere Küchenteams wirklich kreativ kochen. Mit dem wiederkehrenden vegan-vegetarischen Tag reagieren wir auch auf den Wunsch vieler Studierender und Hochschulangehöriger nach einer klimafreundlicheren Ernährung."

Premiere mit Blumenkohl-Lauch-Taboulé

Am ersten "Veggie Wednesday" standen in den derzeit sechs geöffneten Mensen in Potsdam und Brandenburg an der Havel zwei bis drei Mittagsgerichte zur Auswahl, darunter u.a. gebackene Champignons mit Blumenkohl-Lauch-Taboulé und Kokos-Currycreme, ein Süßkartoffel-Amaranth-Burger im Rustical Bun mit mariniertem Mangold und Zwetschgenchutney sowie ein Kartoffel-Sonnenblumenkern-Rösti mit frischem Grillgemüse und Feta-Kräuter-Dip.

Die Preise liegen je nach Gericht zwischen 1,70 und 2,70 Euro für Studierende und zwischen 3,20 und 4,60 Euro für Gäste. Bei der ausschließlichen Verwendung vegetarischer Zutaten wird darüber hinaus auf regionale Herkunft und Saisonalität der Produkte geachtet.

Der fleischfreie Mittwoch ist eines von mehreren Nachhaltigkeitsprojekten in den Verpflegungseinrichtungen des Studentenwerks Potsdam. So werden derzeit sämtliche Getränke in Plastikflaschen und Tetra Paks durch Glasflaschen ersetzt. In der Mensa der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf wurde zudem ein Mehrwegbecherpfandsystem initiiert und Einwegbecher komplett aus dem Sortiment genommen.

Eine vegane Kaffeestation in der Mensa Golm der Universität Potsdam gibt ausschließlich Hafermilch aus und entspricht damit der erhöhten Nachfrage nach mehr pflanzlichen Angeboten. "Wir möchten unserer Verantwortung für eine klimabewusstere Ernährung nachkommen und uns im Austausch mit den Studierenden und Hochschulen dahingehend stetig weiterentwickeln", resümiert Michéle Paschke.

Studentenwerk Potsdam
Das Studentenwerk Potsdam betreut etwa 33.000 Studierende in Brandenburg an der Havel, Wildau und Potsdam. In acht Mensen und acht Cafeterien generierte die Hochschulgastronomie 2019 einen Umsatz von rund 6 Mio. Euro.

stats