Veranstaltungsbranche | Coronakrise

Kommen bald Veranstaltungen für Geimpfte?

Klaus-Peter Schulenberg, CEO von Eventim, will Konzerte für Geimpfte ermöglichen.
IMAGO / Carsten Dammann
Klaus-Peter Schulenberg, CEO von Eventim, will Konzerte für Geimpfte ermöglichen.

Ginge es nach dem Ticketverkäufer und Konzertveranstalter CTS Eventim, dürften Geimpfte schon bald wieder Konzerte und Veranstaltungen besuchen. Das Unternehmen habe bereits ein System entwickelt, das Impfausweise lesen kann, heißt es.

"Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen", wird Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg in der "Wirtschaftswoche" zitiert. Das Unternehmen habe seine Systeme so eingerichtet, dass Impfausweise gelesen werden könnten.
 


Ob der Vorstoß allerdings Früchte tragen wird und ob etwa auch die Gastronomie in Deutschland von diesem Vorschlag profitieren kann, bleibt ungewiss. Noch ist die Debatte um Vorteile für Geimpfte in vollem Gange. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnte etwa in einem TV-Interview Sonderregeln für Geimpfte just ab.

Hilfe bei Impfterminen

Weil der Ticketdienstleister Eventim besondere Expertise in der Zuweisung von Eintrittskarten hat, konnte das Unternehmen in den vergangenen Tagen für das Bundesland Schlesweig-Holstein die Vergabe von Impfterminen organisieren. Man wolle einen Beitrag zur Beendigung der Pandemie leisten, so Schulenberg.

stats