Vivantes | Berlin

Qualitätsoffensive mit Sternekoch Max Strohe

Jetzt ein Team (v.l.): Sternekoch Max Strohe und Vivantes-Gastronomie-Chef Tobias Grau.
Vivantes
Jetzt ein Team (v.l.): Sternekoch Max Strohe und Vivantes-Gastronomie-Chef Tobias Grau.

Die Vivantes Gastronomie startet eine exklusive Kooperation mit dem Berliner Sternekoch Max Strohe, Chef des Berliner Trendrestaurants "Tulus Lotrek". Der größte kommunale Krankenhauskonzern der Republik positioniert sich damit bundesweit als Vorreiter. Denn bereits ab Januar 2022 können alle Patientinnen und Patienten der Regelleistung die Gourmetküche "à la Strohe" genießen.

Insgesamt 40 neue Gerichte hat Max Strohe für die Vivantes Gastronomie entwickelt bzw. einzelne Rezepturen verfeinert. Das Besondere: das Angebot ist keine Wahlleistung, sondern kommt als Regelleistung allen Patient*innen der acht Kliniken zu Gute. "Wir sind als Vivantes für alle Berlinerinnen und Berliner da. Deshalb sollen auch alle die exklusiven Speisen genießen können", unterstreicht Tobias Grau, Geschäftsführer der Vivantes Gastronomie, den Anspruch.

Auf der Speisekarte sind verschiedene Menüvorschläge für die Patienten zusammengestellt. Die von Max Strohe kreierten Komponenten und Hauptgerichte sind jeweils mit einem speziellen Icon versehen. Zu den neuen Gerichten zählt beispielsweise ein veganer "Grüner Bulgur Chilli" nach "Tulus Lotrek Fasson", die vietnamesische Nudelsuppe "Pho" nach Max Strohe Art und ein klassischer Kohlrabieintopf mit Majoran.

Ausrufezeichen setzen

"Ich freue mich sehr, dass wir Max Strohe für diese einzigartige Zusammenarbeit gewinnen konnten", unterstreicht Gastronomiechef Tobias Grau. Gemeinsam wolle man zeigen, dass Vivantes nicht nur für hohe medizinische Behandlungsqualität steht, sondern auch für hervorragende Servicequalität und Kulinarik.

Die Wege des Berliner Sternekochs Max Strohe und des Geschäftsführers der Vivantes Gastronomie Tobias Grau kreuzten sich 2020. Während der ersten Welle der Corona-Pandemie war Strohe ein führender Kopf der Aktion "Kochen für Helden", bei der das Pflegepersonal mit Mahlzeiten von ausgewählten Restaurants versorgt wurde. "Wir haben damals die Straßenlogistik für alle Vivantes-Standorte übernommen", erklärt Grau.

Strohe sieht die Kooperation mit dem Krankenhauskonzern als Bereicherung. "Es war eine spannende Herausforderung, Küchenklassiker aus dem Krankenhaus wie Hühnerfrikassee oder Putengulasch zu erneuern und sie nach Teryaki Style zu kochen", erläutert Max Strohe, Sternekoch und Gastronom im Lokal Tulus Lotrek in Berlin. Manchmal seien es Kleinigkeiten, die einem herkömmlichen Rezept eine ganz neue Note geben können, weiß Strohe.

 

Die Komponenten und Hauptgerichte à la Max Strohe werden künftig vom langjährigen Partner Menü-Concept in Heiligengrabe hergestellt, die seit vielen Jahren entsprechend der Wünsche und Anforderungen der Vivantes Gastronomie einen Großteil der Speisen produzieren.

Qualität auf neuem Niveau

Bereits seit einiger Zeit hebt die Vivantes Gastronomie sukzessive das Speisenangebot auf eine neue Qualitätsstufe. So können seit 2019 die Patient:innen in allen Kliniken über eine Komponentenwahl ihr Mittagessen individuell zusammenstellen. Statt eines 6-Wochen-Speiseplans fährt Tobias Grau mit seinem Team einen 13-Wochen-Speiseplan, der an die Jahreszeiten angepasst ist. Saisonal ist Trumpf. Vor allem bei den vegetarischen Komponenten habe man nachgelegt. Hier sei die Nachfrage besonders groß – auch aufgrund der vielen unterschiedlichen Nationalitäten in den Vivantes-Häusern, die ethisch, religiös und kulturell teils sehr unterschiedlich geprägt seien. Das Speisen-Repertoire umfasst deshalb satte 160 verschiedene Komponenten.

Die Kooperation mit Spitzenkoch Max Strohe sei ein konsequenter Schritt, die Speisenqualität weiter zu steigern und kulinarische Ausrufezeichen – auch in einem preisgetriebenen Markt – zu setzen, untermauert Tobias Grau, der seit 2016 mit seinem 480-köpfigen Team die Vivantes Gastronomie verantwortet.

Über Max Strohe
2015 eröffnete der ausgebildete Koch Max Strohe gemeinsam mit Ilona Scholl das Tulus Lotrek in Berlin. Seine Küche steht für starke Würze und schrille Kombis, wurde 2016 zum Aufsteiger des Jahres gekürt und 2017 mit einem Michelin-Stern geadelt. Seine Ausbildung zum Koch schloss Strohe im Hotel-Restaurant Hohenzollern in Bad Neuenahr-Ahrweiler ab. Er wechselte dann in ein Seniorenheim, bevor es ihn nach Kreta wieder in die Hotelküche zog. Er ist siegreicher Duellant der Vox-Kochshow "Kitchen Impossible" im Kampf oder auch im Team mit Tim Mälzer. Im März 2020 rief er mit Ilona Scholl "Kochen für Helden" ins Leben. Im zweiten Lockdown engagierten sich die beiden weiter für die "Helden" und auch "Verlierer" des Lockdowns zum Beispiel mit Foodtruck-Einsätzen für Obdachlose. Am 1. Oktober wurden Max Strohe und Ilona Scholl von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dafür mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet – stellvertretend für alle dabei Engagierten, wie die beiden betonen.

Über Vivantes
Die Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH ist bundesweit der größte kommunale Krankenhauskonzern. Alleiniger Anteilseigner ist das Land Berlin. Das Unternehmen wurde zum 1. Januar 2001 gegründet und ist mit 17.800 Mitarbeitern der zweitgrößte Arbeitgeber der Hauptstadt. Zum Konzern gehören 9 Krankenhäuser mit 6.000 Betten, 17 Pflegeheime, 2 Seniorenwohnhäuser, eine ambulante Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren, eine ambulante Krankenpflege, ein Hospiz sowie Tochtergesellschaften für Catering, Reinigung und Wäsche. Derzeit wird jeder dritte Patient in Berlin in einem der Vivantes-Häuser behandelt.
Die Vivantes Gastronomie Speiseversorgung und -logistik GmbH ist eine 100-prozentige Tochter. Den Kernbereich der Vivantes Gastronomie bildet die gastronomische Versorgung der Mitarbeiter und Patienten in den Vivantes Kliniken sowie der Senioren der Vivantes Hauptstadtpflege. Die Verköstigung erfolgt über zwei Versorgungszentren in Berlin-Spandau und Berlin-Reinickendorf. Bistros werden in den Kliniken Friedrichshain, Spandau und Kaulsdorf betrieben sowie im Wenckebach-Klinikum.

Meilensteine Vivantes Gastronomie
  • Kooperation mit Sternekoch Max Strohe (2021/22)
  • Eröffnung Versorgungszentrum 1 in Berlin-Spandau (09/2021)
  • Sanierung Versorgungszentrum 2 in Berlin Neukölln (2021/22)
  • Vereinheitlichung und Re-Design aller 9 Bistros inklusive Relaunch Speisenangebot (2017-2021)
  • Relaunch Komponenten-Auswahl: regionaler, nachhaltiger und internationaler, plus Ausbau des vegetarisch-veganen Angebotes (2017-2021)
  • Einführung des Mehrwegsystems mit konzerneigenen Bechern im individuellen Standort-Design (2018-2021)
  • Umstellung aller Einweg- auf nachhaltige Materialien in der Gastronomie (2020)
  • Umstellung auf nachhaltige To-go-Becher (2021)
  • Zertifizierung nach ISO 9000:2015 (seit 1/2021)


stats