Weihnachten | Elder Care

Festliches mit Oooh-Effekt

In der Adventszeit und zu Weihnachten zaubern die Küchen in Seniorenwohnheimen Besonderes auf die Tafeln.
imago / Shotshop
In der Adventszeit und zu Weihnachten zaubern die Küchen in Seniorenwohnheimen Besonderes auf die Tafeln.

Weihnachtszeit und Jahreswechsel spielen für die Menüplanung in der Seniorenbetreuung eine große Rolle. Die Aufgabe: die Wünsche der Menschen erfüllen im Einklang mit gelebten Traditionen, Regionalität und dem Budget.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Der ganze Beitrag erschien im Oktober-Heft der gv-praxis. Jetzt im E-Paper lesen

"Wir achten darauf, dass sich Desserts, Kuchen und das Abendessen vom normalen Tagesablauf unterscheiden. Es gibt immer etwas Besonderes mit Oooh-Effekt!" Ricardo Grebe kennt sich aus im Metier. Als Küchenleiter im Betreuungszentrum Teutschenthal der Wörz und Helbig Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH versorgt er die rund 90 Bewohner in den drei Wohnbereichen. Vom Frühstück bis zum Spätstück werden sie generell, so weit wie möglich, in die Speisenplanung einbezogen. Zusätzlich gibt es einen gesonderten Speiseplan für passierte Kost und außerdem eine mobile Küche, die es erlaubt, auch Mahlzeiten in den Wohnbereichen zuzubereiten, selbst den Abwasch übernehmen dann Seniorinnen und Senioren.

 
Feiertage kulinarisch zelebrieren

Ricardo Gebe beschreibt den Unterschied der Festtage zum Alltag: "An den Feiertagen werden die Tische zu Tafeln gestellt, schön dekoriert, Menükarten ausgelegt. Wichtig ist das gemeinsame Essen. Es sorgt für Unterhaltung wie zu Hause im Kreise der Familie."

Mittags gibt es an den Feiertagen ein 3-Gänge-Menü und ein Glas Wein oder Sekt. Wie das zusammengestellt ist, entscheidet die Küchenleitung gemeinsam mit den Bewohnern. Auch wenn es dann zu Ostern schon mal statt Lammbraten eine Bratwurst geben kann, sind die Komponenten dem jeweiligen Feiertag angepasst. Meist sind es aber doch typische Gerichte der Region zum jeweiligen Feiertag. Heiligabend stehen zum Beispiel hausgemachter Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen oder geräucherte Entenbrust, an den Feiertagen mittags dann Rinderroulade Hausfrauenart und gebratene Gänsebrust mit Grünkohl und Kartoffelklößen auf dem Plan. Ricardo Gebe: "Bei besonderen Themen wie 'Multikulti' oder 'Skandinavischer Abend' lernen wir immer wieder neue Gerichte kennen, die manchmal ihren festen Platz im Speiseplan finden."

Wie Ricardo Grebe und Kollegen in anderen Einrichtungen das Budget zu Festanlässen flexibilisieren, erfahren gv-praxis-Abonnenten im Oktober-Heft  Jetzt im E-Paper lesen

stats