Weltrekordversuch

Jede Portion Grüne Soße zählt


Auch die Bäckerei Schaan beteiligt sich mit einer besonderen Kreation: Grüne Soße Kreppel.
Ann-Cathrin Witte
Auch die Bäckerei Schaan beteiligt sich mit einer besonderen Kreation: Grüne Soße Kreppel.

Am 6. Juni starten die Initiatoren des Grüne Soße Tags in Frankfurt einen neuen Weltrekordversuch. Dafür müssen 231.775 Portionen des Frankfurter Nationalgerichts verspeist werden. Nach 2017 ist dies bereits der zweite Versuch.

Um diese Zahl zu erreichen, haben sich die Organisatoren Maja Wolff und Torsten Müller einige Aktionen einfallen lassen. An vier Hotspots in der Stadt werden am Grüne Soße Tag Stände aufgebaut, die Gerichte mit der berühmten Sauce anbieten. Am Römerberg und am Roßmarkt gibt es zudem ein ganztätiges Rahmenprogramm, während auf der Green Dinner Meile am Mainufer in Sachsenhausen den ganzen Tag ein Grüne Soße Menü angeboten wird.

Auf der Sportlermeile am anderen Ufer unterstützen zusätzlich Frankfurts Sportveranstalter den Rekordversuch, indem sie ihre Mitglieder mobilisieren und an diese To-go-Portionen Grüne Soße verteilen.

Parallel dazu setzen die Initiatoren vor allem auf die Hilfe von Gastronomen und Unternehmern der Stadt. Rund 70 Apfelweinstuben, Szene- und Gourmetrestaurants hätten bisher ihre Teilnahme bestätigt, sagt Maja Wolff.  "Wir hoffen aber, dass wirklich alle Gastronomen an diesem Tag Grüne Soße anbieten." Zudem beteiligen sich mehrere Contract Caterer, darunter Aramark, Consortium und Wisag, an der Aktion. Besonders freut sich Wolff über die Zusage des Ikea Einrichtungshauses in Nieder-Eschbach, das am 6. Juni seine Köttbullar mit Grüner Soße anbieten wird.

Kinder sind wichtiger Faktor

Weitere Unterstützer sind die Deutsche Börse, die auf dem Börsenplatz eine Veranstaltung plant, sowie die Shopping Center MyZeil, Skyline Plaza, Nordwestzentrum und Hessencenter. Besonders viele Hoffnungen setzen die Veranstalter auch auf die vielen Schulen und Kindertagesstätten, die über ihre Caterer mit einem passenden Mittagessen versorgt werden. "Bereits beim letzten Versuch 2017, kamen über 30.000 der insgesamt knapp 103.000 Portionen aus den Frankfurter Schulen und Kitas", resümiert Wolff.

Die Auszählung

Um die verspeisten Portionen zählen zu können, wird mit jeder Portion Grüne Soße ein individualisierter Code ausgegeben, der entweder online eingegeben oder vor Ort gescannt wird. Erst über die Eingabe wird die jeweilige Portion für den Rekordversuch gewertet. Überwacht wird der Versuch vom Rekord-Institut für Deutschland.

Nach dem gescheiterten Weltrekordversuch von 2017, bei dem lediglich 103.711 Portionen gegessen wurden, setzen Maja Wolff und Torsten Müller dieses Jahr erneut alle Hoffnungen in die Frankfurter Bürger. "Das Zünglein an der Waage wird das Bewusstsein der Menschen dafür sein, dass wirklich jede Portion zählt", sind sich die beiden einig.

stats