Wettbewerb

Welches sind die schönsten Restaurants & Bars 2022?

Ausgezeichnet im Jahrbuch 2021: Das Restaurant Decantei in Brixen, gestaltet von pedevilla architects
Gustav Wileit
Ausgezeichnet im Jahrbuch 2021: Das Restaurant Decantei in Brixen, gestaltet von pedevilla architects

Das Interieur einer Lokalität ist neben der Qualität der Speisen und Getränke und einem kenntnisreichen und herzlichen Service ein wichtiger Baustein für den Erfolg. Vierte Auflage der Challenge für den deutschsprachigen Raum.

 Auszeichnungen und Awards, die Köche und Foodkonzepte auszeichnen, gibt es in Hülle und Fülle. Der Wettbewerb "Die schönsten Restaurants und Bars" indes rückt die Optik eines Gastronomiebetriebs in den Mittelpunkt. Es geht um das Interior Design in Verknüpfung mit neuen Food- und Gastronomiekonzepten. Denn Design und Ambiente stellen einen immer größeren Faktor im Rahmen eines gastronomischen Gesamtkonzepts dar. Emotional aufgeladene Orte sind das Zukunftsthema. Die Auslobung will die wichtige Rolle würdigen, die diese Betriebe als "öffentliche Wohnzimmer" spielen. Beachtung finden sowohl exklusive Geheimtipps, spektakuläre Neueröffnungen als auch gelungene Umgestaltungen und Renovierungen.

Initiator des Wettbewerbs ist der Münchner Callwey Verlag. Als Partner fungieren die ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, das Architektur-Magazin Baumeister, die Zeitschrift B-EAT und Salon, der bdia Bund Deutscher Innenarchitekten und der Dehoga Bundesverband.


Mitmachen können Gastronomen, Hoteliers mit ihren Gastronomieprojekten,  Innenarchitekten und Ausbaubetriebe. Die eingereichten Restaurant- und Bar-Interieurs sollten nicht älter als fünf Jahre sein (Fertigstellung nach dem 1. Januar 2016). Pro Projekt wird eine Teilnahmegebühr von 320 Euro (zzgl. MwSt.) erhoben. Mitglieder des bdia Bund Deutscher Innenarchitekten können für eine vergünstigte Gebühr von 260 Euro teilnehmen. Bis zum 12. Juli gibt es eine Early-Bird-Teilnahmegebühr von 290 Euro (zzgl. MwSt.) bzw. 230 Euro (zzgl. MwSt.). 

Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt, zu ihr gehören: 

  • Pia A. Döll, Präsidentin bdia Bund Deutscher Innenarchitekten
  • Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Dehoga Bundesverband 
  • Ludwig (Lucki) Maurer, Spitzenkoch und Gastronomie-Betreiber
  • Matthias Niemeyer, Architekt, Bermüller + Niemeyer Architekturwerkstatt
  • Anne Petersen, Redaktionsleitung Salon
  • Holger Zwink, Chef vom Dienst ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung

Das schönste Restaurant und die schönste Bar bekommen ein breites Medienecho seitens der Fach- und Publikumsmedien. Alle ausgewählten Lokale erhalten ein exklusives Label, das an der Tür oder im Lokal angebracht sowie auf der eigenen Webseite und den Social-Media-Kanälen präsentiert werden kann. Die Gala zur Preisverleihung findet im Rahmen der Messe Internorga statt. Zusammen mit den weiteren Ausgewählten werden alle Sieger im Jahrbuch "Die schönsten Restaurants und Bars" präsentiert, das ab März 2022 im Handel erhältlich sein wird.

Mehr Informationen gibt es hier.

Die Anmeldung ist hier möglich.

Der Produktpreis

Die "Innovation des Jahres" ist die Produktauszeichnung für Zulieferer, die mit ihren Produkten einen wichtigen Beitrag zur deutschen Gastronomiekultur leisten. Bewertet werden Produkte verschiedener Kategorien. Alle Sieger der jeweiligen Kategorien erhalten ein attraktives Mediapaket. In folgenden Kategorien kann eingereicht werden:
- Wand-/Bodendesign
- Möbeldesign
- Beleuchtung
- Sanitär
- Küchentechnik
- Textilien/Tischwäsche
- Küchenausstattung
- Kassen-/Bestellsysteme
- Gastronomiekleidung
- Innovation des Jahres

Teilnahmeberechtigt sind Hersteller aus dem internationalem Raum. Die Markteinführung der eingereichten Produkte soll nicht länger als fünf Jahre zurück liegen (nach dem 1. Januar 2016).



Dieser Text erschien zuerst auf www.ahgz.de.

stats