WISAG Facility Services

Betriebsgastronomie wächst, Catering im Minus

Ralf Hempel, Vorsitzender der Geschäftsführung der WISAG Facility Service.
WISAG
Ralf Hempel, Vorsitzender der Geschäftsführung der WISAG Facility Service.

Trotz Umsatzplus im Segment Betriebsgastronomie, hat sich die Catering-GmbH als einzige negativ entwickelt, meldet der Multidienstleister WISAG Facility Services aus Frankfurt. Insgesamt ist der Umsatz des Immobilienspezialisten 2017 um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Mit rund 32.000 Mitarbeitern wurden 1,067 Milliarden Euro umgesetzt.

Um 9,2 Prozent ist der Umsatz im Catering im Vergleich zum Vorjahr gesunken, meldet das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Grund dafür sei eine gesunkene Nachfrage nach Verpflegung für Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete. Fünf Prozent Umsatzplus verzeichnet dagegen die Betriebsgastronomie für sich betrachtet.

Spitzenreiter Garten- und Landschaftspflege

In allen anderen Sparten sind die Umsätze zum Teil im zweistelligen Bereich gewachsen: plus 15,4 Prozent im Facility Management, Garten- und Landschaftspflege 20,2 Prozent. Positiv entwickelt haben sich auch Gebäudetechnik (+ 8,0 %) und -reinigung (+ 3,6 %) sowie der Bereich Sicherheit & Service (+ 9,1 %), so die Unternehmensinformationen.
„Die weitere Entwicklung unseres Unternehmens und der Wirtschaft insgesamt wird wesentlich davon abhängen, wie wir Wandel begreifen, möglich machen und vollziehen.“
Ralf Hempe, Vorsitzender der Geschäftsführung, WISAG

Vom Kostenfaktor zum Überlebensfaktor

„Der immer stärker spürbare Arbeitskräftemangel stellt uns vor große Herausforderungen. Er birgt aber zugleich Chancen für uns als Dienstleister, denn er treibt auch unsere Kunden um und nimmt damit Einfluss auf unser Geschäft“, sagt Ralf Hempel, Vorsitzender der Geschäftsführung der WISAG Facility Service. Er erwartet, dass vor allem kleinere Unternehmen sich stärker auf ihr Kerngeschäft fokussieren und Facility Services zunehmend auslagern werden. Günstig für die eigene Geschäftsentwicklung sei es auch, dass ein attraktives Arbeitsumfeld für zufriedene Mitarbeiter in vielen Unternehmen an Wert gewinne. „Die Attraktivität des Arbeitsplatzes wird zunehmend vom Kostenfaktor zum Überlebensfaktor“, ist Ralf Hempel überzeugt.

Digitale Kompetenzen auf- und ausbauen

Die WISAG selbst wolle künftig mehr ausbilden, gezielt die digitalen Kompetenzen der Mitarbeiter ausbauen. Geplant sind Kampagnen wie „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ sowie Kooperationen mit Bildungseinrichtungen und -initiativen, Technologieanbietern, Forschung und Start-ups. Die eigene Online Akademie soll weiter ausgebaut werden.

Kundenorientierte Entwicklung

Viel Potenzial sieht er in optimierten und standardisierten Prozessen als Voraussetzung für Automatisierung, sowohl im eigenen Unternehmen als auch in Richtung Kunde. Neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, die Kunden und der WISAG einen spürbaren Mehrwert bieten könnten, stehen für die Zukunft im Fokus. Technologien wie Sensorik, Robotik, Drohnen und Virtual Reality prüft die WISAG Facility Service auf ihre Potenziale hin.



stats