Wolt | Mehrweggeschirr

Food-Delivery ohne Müll im Kommen

Nach dem Start in München testet Wolt seine Delivery-Services bald auch in Hamburg mit Mehrweggeschirr.
Relevo
Nach dem Start in München testet Wolt seine Delivery-Services bald auch in Hamburg mit Mehrweggeschirr.

Der finnische Essens-Lieferdienst Wolt setzt auf Mehrweg. Nach erfolgreichem Start in München soll Mehrweggeschirr als pfandfreies Poolsystem bald auch in Hamburg als Option für Kunden getestet werden.

Der weltweit aktive Delivery-Service Wolt bietet Kunden in München an, ihr Essen in Mehrwegschalen liefern zu lassen. Dazu kooperiert das finnische Unternehmen unter anderen mit dem Münchener Start-up Relevo und seinem pfandlosen Mehrwegsystem per App. Wer etwa libanesische Köstlichkeiten aus dem Restaurant Solefood im Glockenbachviertel zuhause genießen möchte, kann bei der Online-Bestellung die Mehrweg-Option auswählen.

Weniger Müll, bequemer Genuss

"Müllfrei zu liefern, liegt uns als international agierendes Lieferunternehmen besonders am Herzen. In München setzen immer mehr Restaurants in ihrem Essensangebot außer Haus auf To go-Geschirr. Deshalb möchten wir das nachhaltige Konzept unterstützen und bieten unter anderem Relevo als Auswahlmöglichkeit in unserem Bestellprozess an", erläutert Andrew Vickers, Restaurant Development Manager von Wolt.

Die Bestellung und Auswahl einer Lieferung in den Relevo Cups und Bowls sei dabei besonders einfach: Es genügt im Kommentarfeld seine Relevo-ID anzugeben. Wer Relevo noch nie genutzt habe, könne sich mit wenigen Klicks in der Relevo-App neu registrieren.

Das Münchener Start-up Relevo zählt in seiner Heimatstadt über zehn Partner-Restaurants, die mit Wolt arbeiten, berichtet Matthias Potthast, Gründer und Geschäftsführer von Relevo. In der Millionenstadt sei die Nachfrage hoch gewesen, so dass nun ein Testlauf mit Partner Wolt für Anfang 2022 in Hamburg geplant sei.
stats