Eigenregie 2018

Top 10 mit leicht verbessertem Umsatzplus


Blick in das Betriebsrestaurant der Linde AG in Pullach.
Thomas Fedra
Blick in das Betriebsrestaurant der Linde AG in Pullach.

Auffallend volatil zeigt sich die Entwicklung der 36 größten Eigenregiebetriebe in Deutschland. Mit einem Umsatzplus von 1,4 Prozent der Top 10 setzt sich der Positivtrend aus 2017 fort (+1,2 %). Das exklusive gv-praxis-Ranking analysiert die Veränderungen im wichtigen Marktsegment der unternehmenseigenen Betriebsgastronomie.

Die Top 10 erlösten 569,2 Mio. Euro. Nettoumsatz ohne Subventionen. Angeführt wird das Ranking von den Top 3 Daimler, Volkswagen und BMW. Mit Audi und ZF gehören ein weiterer Automobilbauer und ein Zulieferer zu den Top 10 – ZF ist von Rang 11 in 2017 auf Rang 9 aufgestiegen.
Mit 614 Betriebseinheiten stehen die 36 erfassten Eigenregiebetriebe für einen Nettoumsatz von 782,9 Mio. Euro im Jahr 2018. Zwölf von 36 Unternehmen melden ein Erlösminus, drei unveränderte Umsätze und 21 Namen sind einstellig im Plus gewachsen.

Gästeansprüche treiben die Entwicklung an Obwohl die Hauptverpflegung nach wie vor den Löwenanteil am Umsatz (42,9 %) ausmacht, stagniert hier das Wachstum (+0,9 %). Positiver entwickelt sich der Servicebereich Zwischenverpflegung/Shops/Automaten: + 3,8 Prozent. Gestoppt wurden die starken Verluste an Gästezahlen im Jahr 2017 (-1,278 Mio.). Das Gästeminus 2018 lag nur noch bei 21.000. Als größte Herausforderung betrachten die Manager der befragten Eigenregiebetriebe erstmals die steigenden Gästeansprüche. Als zweitgrößte Herausforderung wird die Personalbeschaffung genannt. Personalentwicklung, 2017 am häufigsten genannt, steht 2018 an vierter Stelle nach Führung und Motivation.

2018: 36 x Betriebsgastronomie in Eigenregie

Quelle: gv-praxis 06/2019
  UnternehmenUmsatz in Mio. € 2018*davon HV in %2017
1 Daimler, Stuttgart103,043,71031
2 Volkswagen, Wolfsburg99,541,298,8
3 BMW, München63,8361,864,9
4 Siemens, Berlin263,258,265,3
5 Audi, Ingolstadt55,141,754,5
6 Bayer, Leverkusen46,543,446,6
7 BASF, Ludwigshafen45,225,943,7
8 DB Gastronomie, Frankfurt am Main38,5159,038,3
9 ZF Gastronomie, Friedrichshafen29,426,922,4
10 LZ-Catering, Hamburg25,066,823,8
  Zwischensumme 569,2 561,3



Das gesamte Ranking gibt es als E-Paper zu lesen.




stats