Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband

Christian Bär ist neuer Bezirkschef in Oberbayern

„Mein Herz schlägt für die gesamte Branche.“ Aufruf zur Zusammenarbeit und mehr Wertschätzung: Christian Bär.
Christian Kasper
„Mein Herz schlägt für die gesamte Branche.“ Aufruf zur Zusammenarbeit und mehr Wertschätzung: Christian Bär.

Der Murnauer Hotelier Christian Bär (51) ist neuer Vorsitzender des Bezirks Oberbayern im BHG Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern.

Bär wurde am Dienstagabend im größten Dehoga-Bezirk Bayerns bei einer Delegiertenversammlung in Garmisch-Partenkirchen gewählt. Der Hotelier konnte alle Stimmen auf sich vereinen. Stimmberechtigt waren 39 Kreisvorsitzende und ihre Stellvertreter.

Christian Bär folgt auf Jutta Griess (Hotel Rheinischer Hof in Garmisch-Partenkirchen), die zur Ehrenvorsitzenden des Bezirks ernannt wurde und nicht mehr antrat. Erster Stellvertretender Bezirksvorsitzender bleibt Christian Schottenhamel (Paulaner am Nockherberg), der auch Vorsitzender der Kreisstelle München ist.

Der Bezirk Oberbayern ist der größte von sieben Bezirken im BHG. Das Gebiet reicht von Garmisch-Partenkirchen bis Ingolstadt und Eichstätt sowie vom Berchtesgadener Land und Altötting bis zum Kreis Weilheim. Dazu gehört auch die Landeshauptstadt München.

Insgesamt sind in Oberbayern etwa 4100 gastgewerbliche Betriebe als Mitglieder registriert. In Bayern gibt es mehr als 40.000 Betriebe mit 447.000 Erwerbstätigen - was jedem 17. Erwerbstätigen Bayerns entspricht - und rund 10.000 Auszubildenden. Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern e. V. ist der Unternehmer- und Wirtschaftsverband der gesamten Hotellerie und Gastronomie im Freistaat.

Christian Bär

Christian Bär ist seit Oktober 2013 Direktor im Alpenhof Murnau. Im Jahr 2017 hat er vom Eigentümer, der Unternehmensgruppe Tengelmann, die Betreibergesellschaft übernommen und den Alpenhof gepachtet. Davor war er stellvertretender Direktor im Hotel Sacher in Wien, Hoteldirektor im Tennerhof in Kitzbühl, F&B-Manager im Hotel Intercontinental in Wien, Operations-Manager bei Magna Entertainment und Geschäftsführer im Delikatessenhaus Dallmayr in München. Bär wurde in München geboren, als er ein Jahr alt war zog die Familie nach Murnau. Als Heranwachsender war er lange in der Jungendnationalmannschaft der Skifahrer und kennt alle Regionen Bayerns.

"Ich möchte die gesamte Branche vertreten"

Als gebürtiger Oberbayer steht Bär hinter der gesamten Gastronomie und Hotellerie mit Leib und Seele und von Herzen. "Ich möchte die gesamte Vielfalt der Betriebe vertreten", betont Bär. "Mein Herz schlägt für die gesamte Branche." Es gehe darum, den Zusammenhalt zu fördern und Netzwerke zu bilden. "Nur gemeinsam kommen wir voran."

Sein Ziel ist: "Ich werde kämpfen wie ein Löwe, dass 7 Prozent Mehrwertsteuer eine Dauerlösung wird. Wir brauchen Planungssicherheit."

Seine Vision lautet: "Bayern braucht einen Tourismusminister, damit die Branche am Kabinettstisch sitzt und die vielen Betriebe und Menschen im Beruf mehr Wertschätzung erhalten."

Alpenhof Murnau

Das 5-Sterne-Hotel Alpenhof Murnau am Staffelsee glänzt mit 104 exklusiven und geschmackvoll eingerichteten Zimmern und Suiten. Das Resort liegt am Rande der traumhaften Naturlandschaft Murnauer Moos mit Blick auf die Alpen und ist eingebettet in eine rund 15.000 Quadratmeter große Parklandschaft. Dazu gehört ein rund 2.000 Quadratmeter großes Wellness-Wohlfühlareal mit Außenpool und einem einzigartigen Almsaunadorf sowie ein Panoramarestaurant mit großer Sonnenterrasse. Der Alpenhof ist auch ein wichtiger Arbeitgeber der Region mit 160 Mitarbeiter.

Der Alpenhof Murnau wurde am 16. Juni 1967 mit etwas mehr als 30 Zimmern eröffnet. Gründer war der Hotelier Hellmut Hofmann. 1992 kaufte es der Unternehmer Erivan Haub und ließ es aufwendig renovieren. Bis zur Jahrtausendwende verdoppelte er die Zahl der Zimmer, modellierte eine elegante Badelandschaft und baute Konferenzräume. Das Investitionsvolumen lag damals bei 30 Millionen D-Mark. Das Murnauer Moos hat schon auf Künstler wie Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky eine Faszination ausgeübt. Hier, im „Blauen Land“, entstand die Bewegung „Der Blaue Reiter“ und rückte Murnau ins Zentrum der Kunstwelt.



stats