Gemeinschaftsgastronomie neu denken

Der Impuls-Geber

"Unser Ziel ist es, die Kantinenlandschaft zu verändern", sagt Patrick Wodni
Patrick Wodni
"Unser Ziel ist es, die Kantinenlandschaft zu verändern", sagt Patrick Wodni

Der gelernte Koch Patrick Wodni stößt Neues an, wo immer er ist – undogmatisch, zugewandt, konzeptstark. Nun potenziert sich sein Wirkungsgrad. Das Ziel: Bio-Ernährung in Berlins Kantinen, Schulen, Museen und Kliniken.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Das vollständige Porträt lesen Sie in der Novemberausgabe der gv-praxis. Jetzt im E-Paper lesen .

Patrick Wodni macht immer alles anders. Die ganze Familie ist quasi schon immer verbeamtet. Er wird Koch. Köche schielen entweder nach dem Ruhm als TV-Star, greifen nach den Sternen oder verzweifeln am Mini-Budget einer Klinikküche. Er trägt seine Ideen zusammen mit seiner Lebensphilosophie liebend gerne in die Köpfe und Töpfe der Gemeinschaftsgastronomie.
„Die Gäste wählen einfach, was ihnen schmeckt.“
Patrick Wodni

Besser essen für alle

So tickt einer der kreativen Köpfe hinter dem ehrgeizigen Projekt Kantine Zukunft Berlin. Und genau so hat der 30-Jährige auch ohne Abi oder Hochschulabschluss in seinem Berufsleben seinen "Impact", wie er es nennt, stetig ausgebaut. Er folgt einem eigenen Auftrag. Ihm ist wichtig, dass Lebensmittel mit Respekt verwendet werden und unser täglich Brot gut ist für Mensch, Tier und Umwelt. Dafür scheint ihm die Gemeinschaftsgastronomie das am besten wirksame Medium überhaupt – egal, ob in Berlin oder Weilerswist.
Weilerswist? Hier ist ein Verteilzentrum der Drogeriemarktkette DM zu Hause. "Die Küchenleitung habe ich für das Berliner Projekt wieder aufgegeben", erzählt Wodni. Nicht etwas verlassen, ist sein Ding, sondern etwas Neues anfangen! Sein Erfolg im vorbildlich mitarbeiterförderlichen Betrieb: "In einem halben Jahr haben wir den Absatz vegetarischer Gerichte verfünffacht." 

Berlin investiert

Für sein Ziel besser ernährter Hauptstädter pendelt er nun quer durch die Republik. 3,2 Millionen Euro will der für Ernährung zuständige Berliner Senator, Dr. Dirk Behrendt, in drei Jahren investieren in eine gesündere und nachhaltigere Ernährung in öffentlichen Kantinen, Schul- und Kita-Mensen, Kliniken und Museen. Frisch und bis zu 60 Prozent bio soll gekocht werden. 
Über Patrick Wodni
Mit 17 beginnt er die Kochlehre in Frankfurt am Main und ergänzt seine Ausbildung durch Praktika auf Demeterhöfen. Der gebürtige Gießener sammelt Erfahrung im Berliner Sternerestaurant Nobelhardt & Schmutzig. Dann stellt er die Küche der Klinik Havelhöhe auf bio und frisch um. Zuletzt leitete Wodni die Kantine eines Verteilzentrums der Drogeriekette DM nahe Köln. Sein letzter Urlaub: freiwilliger Einsatz bei „Refettorio – Food for Souls“, der Initiative für Bedürftige von Starkoch Massimo Bottura in Paris.
Im vollständigen  Artikel erfahren gv-praxis-Abonnenten mehr über das Berliner Projekt Kantine Zukunft und Patrick Wodnis Pläne damit. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo. 

stats