Coronakrise

Dehoga-Landes-Chef Haumann für Impfpflicht

Gereon Haumann, Präsident Dehoga Rheinland-Pfalz.
Dehoga RLP
Gereon Haumann, Präsident Dehoga Rheinland-Pfalz.

Die Nachfrage nach Covid-19-Impfungen steigt wieder. Der Dehoga Rheinland-Pfalz zeigt Flagge.

Die ersten Impfwilligen waren bereits kurz nach 7.00 Uhr vor Ort, bis 9.30 standen mehr als 300 Menschen in der Schlange. Der Impfbus des Landes Rheinland-Pfalz hat am Donnerstag auf dem Gelände der Dehoga-Landesgeschäftsstelle in Bad Kreuznach Station gemacht. „Wir freuen uns über die große Bereitschaft zur Impfung. Das stimmt angesichts der aktuellen Lage zuversichtlich“, sagt Dehoga-Präsident Gereon Haumann. Er hofft, dass im Laufe des Tages die 1000er-Marke geknackt wird.


"Nicht die Augen vor den Verursachern verschließen"

Haumann will sich künftig nicht mehr auf die Freiwilligkeit verlassen. „Ich bin dafür, dass es schnellstmöglich zu einer allgemeinen Impfpflicht kommt“, sagte er der ahgz. Es können nicht sein, dass die Politik die Augen verschließe vor den Verursachern der vierten Welle. „Deshalb sind die Ungeimpften jetzt von der Politik in die Pflicht zu nehmen.“

Das Robert Koch-Institut hatte am Donnerstag erstmals mehr als 75.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages verzeichnet und insgesamt seit Beginn der Pandemie mehr als 100.000 Todesopfer registriert.

Weitere Impfaktion vor Weihnachten geplant

Der Impfbus des Landes machte zum vierten Mal Station beim Dehoga. Bei den ersten drei Aktionen seien rund 1000 Menschen geimpft worden, sagte Haumann. Am Donnerstag sollte die Zahl verdoppelt werden. Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember, ist eine fünfte Aktion geplant.

Der Verband begrüße jegliche Aktivitäten von Bund und Ländern, ihre Impfanstrengungen auszuweiten und noch niederschwelliger zu machen, erklärte Präsident Haumann. „Aufklären und Impfen was das Zeug hält! Je erfolgreicher die Impfkampagne, desto größer die Chance, diese Pandemie endlich in den Griff zu bekommen!“


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats