Interview

"Ein Studium ist nicht immer besser als eine Ausbildung"

Nora Schuler ist die Gewinnerin des 17. Nationalen Azubi-Awards Systemgastronomie des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA).
Preußer
Nora Schuler ist die Gewinnerin des 17. Nationalen Azubi-Awards Systemgastronomie des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA).

Zwischen Erfüllung in der Gastronomie und der Verwunderung ihrer studierenden Freunde - Nora Schuler hat sich in den vergangenen zwei Jahren vieles anhören müssen. Dass sie mit der Ausbildung zur Frachfrau für Systemgastronomie den für sie optimalen Karriereweg eingeschlagen hat, bewies sie beim 17. Landeswettbewerb der Auszubildenden der DEHOGA, bei dem Sie sich den 1. Platz sicherte.

Frau Schuler, Sie sind Deutschlands beste Auszubildende in der Systemgastronomie. Was hat Sie motiviert am Wettbewerb der DEHOGA teilzunehmen?
Nora Schuler: Mir ging es vor allem darum, mein Können unter Beweis zu stellen. Als Auszubildende in der Systemgastronomie, die gleichzeitig Abitur hat, bin ich von meinen studierenden Freunden vor allem anfangs ungläubig angeschaut worden. Aber ein Studium ist doch nicht immer besser als eine Ausbildung. Ich habe mir in den letzten 2,5 Jahren viele Fähigkeiten erworben, mit denen ich mich für die berufliche Zukunft gerüstet fühle. Und ich mag meine Arbeit. Das wollte ich zeigen.

Wie haben Sie den Wettbewerb zum Landesfinale erlebt?
Schuler:
Ich habe zwei Tage ordentlich geschwitzt. Die Aufgabenstellung, einer fiktiven Restaurantkette unter die Arme zu greifen, war anspruchsvoll und spannend zugleich. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich in der Vorbereitung eine Woche von der Hotelbetreiberin Antje Walter in Walldorf trainiert wurde. Dort habe ich unter anderem gelernt, wie ich ein systemgastronomisches Konzept entwickle. Das hat mir hier in Berlin sehr geholfen.

Ihr Arbeitgeber, das Karlsruher Restaurant My Heart beats Vegan, ist im Vergleich zu vielen anderen Arbeitgebern in der Systemgastronomie noch relativ jung. Mögen Sie das Konzept einmal kurz vorstellen?
Schuler:
Na klar! Das Restaurant My Heart beats Vegan gibt es seit knapp drei Jahren, von denen ich die letzten 2,5 Jahre begleitet habe. Gestartet sind die drei Gründer allerdings mit einem Foodtruck auf verschiedenen Festivals und Märkten. Auf unserer Speisekarte findet man Burger, Pasta, Eintöpfe und Salate. Außerdem bieten wir auch Kuchen, Torten, Muffins und Brownies an. Alles ohne tierische Inhaltsstoffe und ohne Geschmacksverstärker.

Sie haben im Juni ihre Ausbildung zur Fachfrau in der Systemgastronomie erfolgreich abgeschlossen. Haben Sie schon Pläne für Ihre berufliche Zukunft?
Schuler:
Ich möchte gerne eine Weiterbildung zur Betriebswirtin in der Systemgastronomie machen. Aber erstmal gehe ich auf Reisen. Bei meinem sechsmonatigen Trip durch Südamerika will ich dort aber auch in die Gastronomie reinschnuppern und neue Ideen sammeln.

Als amtierende Siegerin, wie lautet Ihr Fazit zum Azubi-Wettbewerb der DEHOGA? Würden Sie anderen Auszubildenden die Teilnahme empfehlen?
Schuler:
Auf jeden Fall! Für mich hat sich die Teilnahme wirklich gelohnt. Es war ein toller Wettbewerb mit einer tollen Atmosphäre. Ich finde es auch wichtig, den Auszubildenden diese Wertschätzung im öffentlichen Rahmen zu geben. Schließlich machen wir alle jeden Tag einen Job, mit dem wir andere Menschen glücklich machen wollen.



stats