Interview McDonald's Italien

Der Kopf der Kehrtwende

Mario Federico, Managing Director von McDonald’s Italien
© Thomas Fedra
Mario Federico, Managing Director von McDonald’s Italien

Das öffentliche Leben in Italien steht still. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist bis auf Apotheken und Lebensmittelgeschäfte alles geschlossen. Nur Hauslieferungen sind noch erlaubt. In den vergangenen drei Jahren jedoch hat McDonald’s Italien eine spektakuläre Wende vollzogen. Nach fünf Jahren Umsatzrückgang folgte unter Mario Federicos Führung ein zweistelliges Wachstum. Im Gespräch verrät er das Geheimnis seines Erfolges.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Das vollständige Interview lesen Sie in der Februar-Ausgabe der foodservice.  Jetzt im E-Paper lesen  
Anm. d. Red.: Das Gespräch fand vor dem Ausbruch des Coronavirus in Italien statt.
 

FOOD SERVICE: Als Sie im Oktober 2016 das Ruder von McDonald’s Italien übernahmen, hatten Sie eine klare Mission: die 'Renaissance' der Marke organisieren. Innerhalb weniger Monate ist es Ihnen gelungen, sie auf einen neuen Kurs zu bringen. Wie haben Sie das gemacht?
Mario Federico: Indem wir uns auf die richtigen Dinge konzentriert haben. Renaissance – dabei geht es nicht nur um Zahlen, sondern auch um die Prioritäten, die man setzt. Renaissance stellt den Menschen ins Zentrum aller Aktivitäten – und im Laufe der letzten drei Jahre haben wir Menschen ins Zentrum unserer Strategie gestellt.

Wir haben einen ganzheitlichen Ansatz entwickelt, der auf ganz einfachen Dingen basiert. Kunden sind nicht überall gleich, und McDonald’s wird nicht überall auf dieselbe Art und Weise wahrgenommen. Die Frage lautet also: Wie können wir unsere globalen Erfahrungen nutzen, um unseren Kunden in jeder Stadt und in jedem Viertel Nähe zu vermitteln? Allein unsere Gäste können uns sagen, was sie brauchen. Also haben wir unseren italienischen Kunden vor drei Jahren sehr genau zugehört – und tun es noch.

Was haben Sie dabei gelernt?
Wir haben herausgefunden, dass in unserem Land italienische Zutaten ein Schlüsselfaktor für Markenvertrauen und Qualitätsempfinden sind. Also haben wir beschlossen, Hähnchen, Fleisch, Eier, Speck und Tomaten zu 100 Prozent aus Italien zu beziehen. Außerdem entschieden wir, mehr Komfort, mehr Service und neue Wege anzubieten, um unsere Marke und unser Essen via Lieferservice zu erreichen.
Ein weiterer Fokus lag auf den Mitarbeitern.

Zu Beginn der Kehrtwende haben wir einen neuen Marketing Director, einen neuen Personalchef und einen neuen Rechtsbeistand engagiert. Dann haben wir damit begonnen, die Belegschaft und Schichtleiter in den Restaurants zu stärken, indem wir sie zu unseren einflussreichsten Markenbotschaftern ausgebildet haben.

Die Markenbotschafter in den Restaurants sind eine originäre Idee von McDonald’s Italien. Worin bestehen ihre Aufgaben und welche Fähigkeiten haben sie?
Sie wurden so geschult, dass sie über die erforderlichen Soft Skills verfügen, um mit Kunden sprechen, ihnen unsere Story erzählen und ihnen Fragen hinsichtlich der Qualität unserer Produkte beantworten zu können. Sie helfen Gästen während ihres Aufenthalts bei McDonald’s und vermitteln die Markenwerte – auch auf ihren Social-Media-Kanälen.
Über Mario Federico
Mario Federico wurde in Italien geboren und hat in Spanien, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich gelebt und gearbeitet. Seine Karriere begann in der Luxushotel- und Restaurant-Branche. Seit 1999 ist er bei McDonald’s, wo er folgende Positionen innehatte: Managing Director Schweiz, Chief Restaurant Officer Europe (zuständig für 39 Länder), Restaurant System Group Officer – High Growth Markets. Diese Erfahrungen und Erkenntnisse kamen ihm zugute, als er 2016 Managing Director von McDonald’s Italien wurde. Innerhalb weniger Monate läutete er dort eine Kehrtwende ein.

Im kompletten Interview spricht Federico unter anderem über den italienischen Markt, künftige Strategien und seine Einschätzung der Foodservice-Branche.  Jetzt im E-Paper lesen

Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.


stats