Interview Mirko Silz, L'Osteria

Vorsprung durch Zusammenhalt

Mirko Cilz, CEO L'Osteria.
L'Osteria
Mirko Cilz, CEO L'Osteria.

Mirko Silz fungiert seit September 2016 als CEO bei L’Osteria und arbeitet mit Nachdruck am europaweiten Roll-out der Marke. Der 46-Jährige erklärt im Interview, wie er das bewerkstelligen will, und schwärmt von der ungewöhnlichen Unternehmenskultur der Pizza- und Pastakette.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Das ganze Interview lesen Abonnenten im Special zum 20jährigen L'Osteria Jubiläum in der Februarausgabe der foodservice.

L’Osteria ist auf Erfolgskurs. Über 100 Restaurants arbeiten erfolgreich. Der Umsatzdurchschnitt pro Restaurant liegt bei rund 2,3 Mio. Euro – wie haben Sie das geschafft?
Mirko Silz: Durch konsequenten Fokus auf Mitarbeiter und Gäste, gelungenes Restaurant-Ambiente und ein hervorragendes Preis-LeistungsVerhältnis bei Produktangebot und -qualität. Darüber hinaus eine klare Expansionsstrategie und Standortauswahl. Noch keine einzige Filiale musste in 20 Jahren geschlossen werden. Die Basis für all das Vorgenannte bildet eine wertebasierte und sinn- stiftende Unternehmenskultur. Eine starke Unternehmenskultur ist DAS Fixed Asset schlechthin. Unser Leitbild "Wir alle sind La Famiglia ! – Vorsprung durch Zusammenhalt" spiegelt genau das wider.

Sie etablieren mit dem Absender "La Famiglia" für L’Osteria ein Marketingtool, das sich ganz dem Gemeinschaftsgedanken verschreibt – sowohl beim Gast als auch beim Mitarbeiter. Merken Sie dadurch eine höhere Verbundenheit?
La Famiglia ist unsere Herkunft. So verstehen wir uns intern. Wir sind so lebendig und unterschiedlich und gehören doch alle zusammen. Dieser Zusammenhalt ist uns sehr wichtig und Kern unserer Gastfreundschaft. Unsere Gäste spüren das, denn unser besonders freundlicher Service wird auch in allen Marktforschungen immer wieder deutlich hervorgehoben. Unsere Gäste treffen bei uns ihre Lieblingsmenschen, ihre "Wahlfamilie", denn Familie ist mittlerweile ja für jeden etwas anders. Bei L’Osteria teilen sie ihre Pizza, ihre Geschichten, ihre Zeit, ihr Lachen und Staunen. Diese Momente der Gemeinschaft und der Verbundenheit wollen wir in Zukunft noch bewusster stärken. Es ist in jeglicher Hinsicht sinnvoll, auf den Gemeinschaftsgedanken zwischen Marke und Menschen zu setzen, da Marken heute von geteilten Werten, mit ihren Fans und dem, was sie gemeinsam daraus machen, leben. Gemeinsam mit unseren Gästen können unsere Mitarbeiter so unsere Markengeschichte lebhaft weiterschreiben.

Wie sieht es in der Mitarbeiterakquise aus? Wir hören von einer L’Osteria Akademie?
Unsere Akademie widmet sich der Aus- und Weiterbildung unserer L’Osteria Führungspersönlichkeiten. Vom Azubi bis zum Franchise-Partner. In Sachen Mitarbeiterakquise geben sich die Verantwortlichen innerhalb des Unternehmens enorme Mühe und zeigen ihre Leidenschaft, neue Talente für uns zu finden. Es gehört bei uns nicht dazu, ins gleiche Horn zu stoßen und täglich unseren Unmut über die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung zu formulieren. Das wäre das Gleiche wie sich über Gästemangel zu beschweren. Beide Gruppen sind hart umkämpft und bedürfen daher besonderer Aufmerksamkeit, Anstrengungen und Pflege. Einfach war in jeglicher Hinsicht gestern, aber morgen werden wir Menschen nur noch von uns überzeugen und sie für uns als Fans gewinnen, wenn wir sie begeistern – egal, ob vor oder hinter der Theke. Begeistern kann man aber nur jemanden, wenn man mehr tut als alle anderen Anbieter. Dies prägt unser Denken und Handeln.

Im Special zum 20jährigen L'Osteria Jubiläum in der Februarausgabe der foodservice beleuchten wir viele weitere Aspekte der L'Osteria-Erfolgsgeschichte. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.

20 Jahre L'Osteria



stats