Valora

Stühlerücken im Januar


Thomas Eisele und Roger Vogt springen bei Valora interimsweise ein.
Valora Group
Thomas Eisele und Roger Vogt springen bei Valora interimsweise ein.

In der Schweizer Valora Gruppe dreht sich das Personalkarussell. Michel Gruber, Managing Director Foodservice Schweiz, und Peter Obeldobel, CEO Retail Deutschland, verlassen das Unternehmen im Januar. Interimsweise übernehmen Thomas Eisele, CEO der Division Foodservice, und Roger Vogt, CEO der Division Retail, die entsprechende Geschäftseinheit.

Michel Gruber, Managing Director Foodservice Schweiz, hat nach Unternehmensangaben beschlossen, außerhalb der Valora Gruppe einer neuen Aufgabe nachzugehen. Ab sofort führt Thomas Eisele, CEO der Division Foodservice und Mitglied der Konzernleitung, das Schweizer Foodservice-Geschäft bis auf Weiteres. Seit 2010 für die Valora Gruppe tätig, wurde Michel Gruber 2014 Geschäftsführer von Brezelkönig und verantwortete in den letzten zwei Jahren die Business Unit Foodservice Schweiz, der die Formate Brezelkönig, Caffè Spettacolo und Backwerk Schweiz angehören.

Peter Obeldobel wird die Valora Gruppe im Januar 2019 ebenfalls verlassen. Roger Vogt, CEO der Division Retail und Mitglied der Konzernleitung, übernimmt interimistisch dessen bisherige Funktion. Seit seinem Start bei der Valora Gruppe im Jahr 2015 verantwortete Peter Obeldobel als Mitglied der erweiterten Konzernleitung das Retailgeschäft in Deutschland.
Über Valora
Das Schweizer Unternehmen ist in erster Linie an Verkehrsstandorten in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg, Niederlande und Frankreich tätig. Neben Kiosk-Konzepten gehören die Foodservice-Marken Ditsch (214 Units), Brezelkönig (50), Caffè Spettacolo (33) und Backwerk (>350) zum Portfolio. Der Foodservice-Umsatz für das erste Halbjahr 2018 betrug laut Unternehmen 175,2 Mio. Schweizer Franken.

Michael Mueller, CEO der Valora Gruppe, sagt: "Ich danke Peter Obeldobel und Michel Gruber für ihren wertvollen Beitrag in der Fokussierung unseres Kerngeschäfts sowie in der erfolgreichen Positionierung unserer Retail- und Foodservice-Formate in Deutschland und in der Schweiz. Ich wünsche ihnen auf ihrem weiteren Weg viel Erfolg."



stats