Westfalen Gruppe

Reiner Ropohl verabschiedet

Die Unternehmerfamilie Wolfgang und Renate Fritsch-Albert beim Festakt zur Verabschiedung des Vorstands Reiner Ropohl (Mitte).
Westfalen AG
Die Unternehmerfamilie Wolfgang und Renate Fritsch-Albert beim Festakt zur Verabschiedung des Vorstands Reiner Ropohl (Mitte).

Nach 16 Jahren ist Schluss. Der langjährige Vertriebsvorstand des Tankstellenbetreibers Westfalen Gruppe, Reiner Ropohl, verabschiedet sich in den Ruhestand. Kollegen und Wegbegleiter würdigten den Abschied des Veteranen mit einem Festakt.

Der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Fritsch-Albert lobt den gebürtige Kölner Ropohl in seiner Laudation als wesentlichen Mitstreiter, der die Modernisierung der Westfalen Gruppe vorbereitet und durchgeführt habe. Unter seiner Leitung sei ein modernes, zukunftsfähiges Tankstellengeschäft - bestehend aus Shop, Wäsche, Gastronomie und Kraftstoffmix - entstanden.

Reiner Rophol stieß 2002 zum Unternehmen, nachdem er zuvor 20 Jahre beim Branchenkonkurrenten Aral in verschiedenen Positionen gearbeitet hatte. Bei der Westfalen Gruppe übernahm er zuerst einen Posten in der Geschäftsleitung, bevor er 2012 zum Vertriebsvorstand ernannt wurde. In seinem Verantwortungsbereich lagen die Bereiche Tankstellen, Energieversorgung, Einkauf und Öffentlichkeitsarbeit, später auch die Bereiche Marketing und Gase Europa.

Über die Westfalen Gruppe
Die Westfalen Gruppe ist als Technologieunternehmen der Energiewirtschaft mit insgesamt 23 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien tätig. Gegründet 1923, fokussiert sich das Familienunternehmen mit Sitz in Münster auf die Geschäftsfelder Gase, Energieversorgung und Tankstellen. Für letztere bietet die Gruppe ein multifunktionales Konzept, bestehend aus Systemgastronomie, Waschstraße und weiteren Angeboten wie Paketdiensten, Geldautomaten und Tankstellen-Shop.


stats