3. Food Innovation Camp

Start-ups und Panels begeistern 1.300 Besucher

Bei der dritten Auflage des Events war viel Prominenz dabei.
Stefan Groenveld
Bei der dritten Auflage des Events war viel Prominenz dabei.

Das 3. Food Innovation Camp am Montag in der Handelskammer in Hamburg überzeugte die rund 1.300 Fachbesucher mit vielfältigem Programm und prominenten Gästen wie Ex-Bundesministerin Renate Künast und Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko. Veranstalter war die Initiative "Hamburg Startups" in Kooperation mit dem Startup-Spot.

Dabei trafen neue Food-Konzepte auf Giganten des Handels beim Speed Dating. Insgesamt präsentierten rund 80 Start-ups aus ganz Deutschland zukunftsweisende Produkte für Gastronomie und Lebensmitteleinzelhandel wie beispielsweise Bratpulver, Power-Riegel mit Insektenmehl oder etwa Veggie-Burger auf Basis von Erbsen. Wissen tanken und mitdiskutieren konnten die Teilnehmer bei den mehr als 25 Fachvorträgen, Diskussionsrunden und Workshops zu aktuellen Trends und Themen aus der Food- und Gastro-Szene. Als Novum gab es im Rahmen der Konferenz mit "Logistik der Zukunft" erstmals ein Fokusthema. Dieser Konferenzteil ging unter anderem den Fragen nach: Welche Lösungen gibt es für das Problem der "letzten Meile"? Oder wie packt ein Start-up die Herausforderung Logistik am besten an?

On top präsentierten sich über 30 Startups à la Casting-Show auf der Bünting-Pitch-Bühne einer hochkarätig besetzten Jury. Mit dabei: Experten von Unternehmen wie Rewe, DS Produkte, Bünting, ProSiebenSat.1 Accelerator, Foodboom und viele andere.

3. Food Innovation Camp: Wladimir Klitschko und Renate Künast rocken die Bühne




Hochkarätiges Programm

Prominente Speaker im Konferenzprogramm waren unter anderem Bundespolitikerin Renate Künast und der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher, die Zweite Hamburger Bürgermeisterin Katharina Fegebank, Investor und DS Produkte-Geschäftsführer Ralf Dümmel sowie Rewe-Chefeinkäufer Hans-Jürgen Moog und Unternehmerin Christina Block. Dr. Wladimir Klitschko stellte zudem seine F.A.C.E. Nutrition-Innovation zur Funktionsunterstützung vor. Er verkündete eine Handelspartnerschaft mit Rewe Nord. "Das Food Innovation Camp in Hamburg ist zu einer richtigen Institution geworden, wenn es um die Themen Food, Innovation und Nachhaltigkeit geht", schwärmte Klitschko, der sich von den Start-ups bei einem Rundgang begeistern ließ.

Food Award 2019

Höhepunkt des Branchentreffs war die Verleihung des Food Awards 2019 in den Kategorien "Bestes Produkt", "Bester Newcomer" sowie des Rewe Sonderpreises "Beste Produktidee" an die innovativsten Start-ups der Szene. Ausgezeichnet wurden Start-ups, die die Zukunft der Ernährungsbranche durch die Entwicklung neuartiger Food- und Beverage-Produkte nachhaltig mitgestalten. Eine prominente 21-köpfige Fachjury aus Sport, Presse, Handel und Wirtschaft wählte die drei Gewinner: Paudar, Spoontainable und Nordic Oceanfruit.

Jochen Vogel, Geschäftsführer der Rewe Nord und Dr. Jens Pippig, Geschäftsführer des ProSiebenSat.1 Accelerator, verliehen Paudar die Auszeichnung "Bestes Produkt". Das Unternehmen setzt auf Bratpulver in Pulverform, um mit minimalem Fetteinsatz zu braten. Das Start-up aus Düsseldorf kann sich neben dem TV-Mediapreis in Höhe von 250.000 Euro auch über eine Listung in zahlreichen Märkten der Rewe Nord freuen.

Essbarer Eislöffel

Der "Bester Newcomer"-Award wurde von Tanya Kumst, der Geschäftsführerin der Szene Hamburg an das Start-up Spoontainable überreicht. Die Stuttgarter bieten eine nachhaltige Alternative zum Plastikeislöffel. Für den essbaren Eislöffel wurde eine vegane Rezeptur ohne Zuckerzusatz entwickelt, die reich an Ballaststoffen ist. Durch die Zugabe von Nahrungsfasern erhalten sie die nötige Stabilität. Das Start-up freute sich über einen Stand auf der kommenden Supermarkt Stars Messe der Lebensmittelzeitung 2019 und eine mediale Präsenz in der Hamburger Wirtschaft im Wert von über 6.000 Euro.

Den Sonderpreis "Produktidee" wurde von der Rewe Nord und dem Gastronomen Christian Rach an Nordic Oceanfruit verliehen, die aus Algen köstliche und verzehrfertige Salate, Toppings und Burger für Endkonsumenten und Gastronomen herstellen. Dabei setzt das Hamburger Unternehmen auf einheimische Meeresalgen, innovative Verarbeitungsmethoden und beliebte Geschmäcker im europäischen Kontext. Die Jungunternehmer freuen sich über ein Produkt-Entwicklungs-Coaching für ihre ausgezeichnete Produktidee.

Gewinner auf der Pitch Bühne

Unter der Schirmherrschaft des Handelsunternehmens Bünting hatten den ganzen Tag lang Start-ups in bester "Die Höhle der Löwen"-Manier um den Sieg gepitcht. Die Spice Nerds überzeugten die Jury und können sich auf eine Listung ihrer Produkte bei über 180 Bünting-Märkten (u.a. Famila und Combi) freuen. Ein Sonderpreis ging an den 17-jährigen Jungunternehmer Max Rongen mit seiner Fitness-Food-Marke Plantbreak.

Das Food Innovation Camp richtet sich an innovative Start-ups aus den Bereichen Food & Beverage, Food-Tech, Logistik und Hospitality. Das Fachpublikum bilden Trendsetter der Food-Branche, Investoren, Vertreter des Einzel- und Großhandels, der Lebensmittelindustrie, der Politik, der Gastronomie und Hotellerie sowie foodaffine Besucher. Das Konzept des Events setzt auf das Zusammenspiel von Wissensvermittlung, Präsentation und Netzwerken. Bei mehr als 500 Matchmaking-Gesprächen konnten sich die innovativen Gründer mit Medienvertretern, Handelspartnern, Investoren und potenziellen Kooperationspartnern austauschen.

Vernetzen wichtig

"Die Notwendigkeit, sich frühzeitig mit den Branchengrößen aus Handel, Gastronomie und Hotellerie zu vernetzen, ist für Start-ups elementar. Genau dafür haben wir das Food Innovation Camp als Plattform ins Leben gerufen", erläutert Sina Gritzuhn, Initiatorin des Food Innovation Camps und Mitgründerin von Hamburg Startups. Gemeinsam mit den Premiumpartnern Rewe und DS Produkte habe man zudem das diesjährige Food Innovation Camp inhaltlich auf ein neues Level gehoben, so Gritzuhn.

Über Hamburg Startups
Hamburg Startups ist die führende unabhängige Start-up-Plattform im Norden und setzt sich für eine effektive Vernetzung und Darstellung der Start-up-Szene ein. Neben einem Magazin, verschiedenen Event-Formaten wie dem Reeperbahn Pitch, der SXSW Startup-Delegation, dem Food Innovation Camp und unterschiedlichen Start-up-Dinner-Formaten hat das Team um die Gründerinnen Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic mit dem "Hamburg Startup-Monitor" eine Plattform ins Leben gerufen, die alle Hamburger Start-up transparent darstellt. Unter dem Namen "StartupSpot" gibt es zudem eine nationale Übersicht aller deutschen Start-ups.



stats